Die hessischen Jugendämter haben 2020 bei deutlich mehr Kindern und Jugendlichen eine Gefährdungslage festgestellt.

Mit 15.604 Gefährdungseinschätzungen habe es einen Anstieg um elf Prozent im Jahresvergleich gegeben, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Die Hälfte der Fälle betraf Kinder unter sieben Jahren.