Die Stadt Frankfurt will mit einem Maßnahmenpaket den Radverkehr massiv fördern und ausbauen.

Für Radler soll es in den kommenden Jahren mehr sichere Wege und Platz in Frankfurt geben. Das geht aus einem Antrag von CDU, SPD und Grünen an die Stadtverordnetenversammlung hervor. Bis 2023 soll es unter anderem mindestens 45 Kilometer neue oder umgestaltete Radwege geben, heißt es in dem Papier vom Dienstag. Vorausgegangen waren Verhandlungen mit den Initiatoren eines Bürgerbegehrens über eine bessere Fahrrad-Infrastruktur in Frankfurt.

Die Initiatoren hatten 2018 Jahr rund 40 000 Unterschriften eingereicht, um ihr Vorhaben eines "Radentscheids" durchzusetzen. Der Magistrat hält diesen zwar für unzulässig, die Stadt nahm aber Anfang des Jahres Gespräche mit den Radlern auf. Die in dem Antrag aufgelisteten Ziele lehnte sich an deren Forderungen an, hieß es.