Hessen stockt seine Kapazitäten für die Erstaufnahme neu ankommender Flüchtlinge weiter auf.

Angesichts der steigenden Zahl von Asylsuchenden und der pandemiebedingt aufgelockerten Belegung der vorhandenen Erstaufnahmestandorte sollen ehemalige Militärgebäude in Darmstadt für die Unterbringung reaktiviert werden. Das teilte das Regierungspräsidium (RP) Gießen am Mittwoch mit.

Die vier Gebäude der "Kelley-Barracks", die schon einmal als Flüchtlingsunterkunft dienten, bieten den Angaben zufolge Platz für etwa 750 Personen.