Mitarbeiter von #cleanffm helfen beim Aufräumen im Grüneburgpark.

Der Frankfurter Grüneburgpark ist nach den Abifeiern vom Donnerstag wieder sauber. Rund 1.000 Schüler begossen dort ihre letzte schriftliche Abitur-Prüfung - etwas weniger halfen danach beim Aufräumen mit. Für sie gab es eine Belohnung.

Videobeitrag

Video

zum Video Abiturienten helfen beim Aufräumen im Grüneburgpark

Viel Müll liegt im Frankfurter Grüneburgpark nach der Abifeier
Ende des Videobeitrags

Die 18-jährigen Julia und Paula tragen grüne Müllhandschuhe und kratzen Kronkorken aus dem Rasen. Am Donnerstag haben sie hier im Frankfurter Grüneburgpark noch bis spät am Abend zusammen mit 1.000 weiteren Abiturienten ausgelassen gefeiert, am Tag danach sammeln sie die Überreste auf:

Plastikbecher, Kronkorken, Glasflaschen und leere Chips-Tüten überdecken die zentrale Grünfläche im Grüneburgpark. Die aufgestellte Mülltonnen sind größtenteils leer oder liegen quer auf dem Rasen. Für Paula und Julia ist es selbstverständlich, dass sie ihren "Dreck von gestern aufräumen", wie sie sagen.

Abiturienten als Teil des Reinigungskonzepts

Dass die beiden beim Aufräumen mit anpacken, hängt aber auch damit zusammen, dass die Stadt Frankfurt dieses Jahr auf ein neues Reinigungskonzept setzt, das die Abiturienten in die Aufräumarbeiten einschließen soll. Vor allem Kronkorken und Glasscherben seien in den vergangen Jahren ein großes Problem für Hunde und Barfußläufer gewesen, erklärt Bernd Roser vom Frankfurter Grünflächenamt.

Deswegen hatte die Frankfurter Kampagne #cleanffm am Donnerstag einen Stand im Grüneburgpark, an dem die Abiturienten ihren gesammelten Müll abgeben konnten. Zusätzlich waren fünf "Sauberkeitsbotschafter" der Kampagne im Park unterwegs, die mit den Abiturienten ins Gespräch kamen und Mülltüten verteilten. Damit keine Zigarettenstummel im Rasen landeten, verteilten sie auch Papier-Aschenbecher, die aussahen wie Streizholzschachteln.

Mit Müll übersät: der Frankfurter Grüneburgpark nach der Abifeier.

Kinogutscheine fürs Müllsammeln

Damit die Abiturienten nicht nur feiern, sondern auch ihren Müll aufsammeln, setzt #cleanffm auf positive Anreize, erklärt Claudia Gabriel, Leiterin der Stabstelle "Sauberes Frankfurt" bei der Stadt. Alle, die am Donnerstag ihren Müll abgaben, bekamen als Sofortgewinn unverpackte Gummibärchen und konnten an einer Verlosung für 20 Kinogutscheine teilnehmen.

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurter feiern Abi – aber geht das auch sauber?

hessenschau
Ende des Videobeitrags

Am Morgen nach der Abi-Party ist die Grünfläche im Grüneburgpark trotzdem mit Müll übersät. Laut Frankfurter Ordnungsamt verlief die Abi-Party aber ruhiger als in den vergangenen Jahren. Zusammen mit Julia und Paula sind 30 weitere Schülerinnen und Schüler vor Ort, die den Müll von Vortag aufräumen. Auch diese Aufräumaktion ist mit einer Belohnung verbunden.

Preisgeld für fleißigste Schule

Damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler beim Aufräumen helfen, hat ihnen #cleanffm ein Preisgeld in Aussicht gestellt. Das Preisgeld soll an die Schule gehen, die den meisten Müll gesammelt hat. Gespendet wird der Betrag vom Frankfurter Ortsbeirat 2, der für den Grüneburgpark zuständig ist. Die Höhe wird laut dem Ortsbeirat aktuell noch errechnet.

Der Plan allerdings scheint aufgegangen zu sein. Nach rund zwei Stunden Müllsammeln sind 92 grüne Müllsäcke gefüllt und der Grüneburgpark wirkt so, als sei nichts gewesen - dank 30 fleißiger Schülerinnen und Schülern.