Die Nachfrage nach Beratung in den vier hessischen Psychosozialen Zentren für Geflüchtete ist 2019 deutlich gestiegen.

Die Zahl der individuellen Fälle kletterte im Vergleich zum Vorjahr um knapp 280 auf mehr als 1.700 Hilfesuchende, wie aus einer Antwort des Sozialministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden hervorgeht. Die Teilnehmerzahl in den Gruppenangeboten stieg von rund 420 auf 930 Männer und Frauen. Psychosoziale Zentren für Geflüchtete gibt es in Gießen, Darmstadt, Frankfurt und Kassel.