Junge Menschen sitzen draußen bei gutem Wetter eng beieinander und lächeln in eine Handykamera.

Als erster hessischer Kreis erreicht die Wetterau am Freitag die zweite Corona-Lockerungsstufe. Café- und Restaurantbetreiber dürfen dann sogar wieder drinnen servieren. Und die Schüler kehren alle in die Klassenräume zurück.

Videobeitrag

Video

zum Video Weitere Lockerungen im Wetteraukreis

hessenschau von 16:45 Uhr vom 21.05.2021
Ende des Videobeitrags

Essen im Restaurant, wieder mit mehreren Freunden treffen, shoppen ohne Test und Termin: Im Wetteraukreis stehen nach den ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen am vergangenen Montag die nächsten Öffnungsschritte schon in dieser Woche bevor.

Am Freitag darf die Wetterau als erster Kreis in Hessen die weitreichenden Lockerungen der zweiten Öffnungsstufe umsetzen. Möglich machen das die niedrigen Corona-Zahlen im Kreis. Am Donnerstag lag der Wert bei 31,5 und somit den fünften Tag in Folge unter einer Inzidenz von 50. Das bedeutet: Die zweite Stufe des neuen Öffnungsstufenplans für Hessen tritt in Kraft.

Anders als vor dem Erreichen der ersten Öffnungsstufe werden bei der Feststellung der Voraussetzungen für Öffnungsstufe 2 auch Sonn- und Feiertage berücksichtigt. Die Lockerungen folgen dann auch nicht erst am übernächsten Tag, sondern unmittelbar am Tag darauf, wie das Sozialministerium auf eine hr-Anfrage hin klarstellte. In der Wetterau lag die Inzidenz am Sonntag erstmals wieder unter 50.

Innen- und Außengastronomie zu Pfingsten

Für die Gastronomie in der Wetterau versprechen die frühzeitigen Öffnungen verlockende Aussichten: Rechtzeitig zum langen Pfingstwochenende dürfen Restaurants und Cafés ihre Innenbereiche unter Auflagen wieder öffnen. Nur für einen Besuch im Lokal brauchen nicht-geimpfte Gäste dann noch einen negativen Coronatest-Nachweis, draußen geht es dann auch ohne. Abstand, Kontaktdatenerfassung und Sitzplatz bleiben Pflicht.

Für Gastronomen wie Christian Schöniger, der das Café Schweizer Milchhäuschen im Bad Nauheimer Kurpark betreibt, ist das der lang ersehnte Hoffnungsschimmer. Denn die seit dieser Woche mögliche erste Öffnungsoption, den Außenbereich mit Impf- oder Testnachweis zu öffnen, reiche nicht aus. Die Nachfrage sei noch verhalten.

"Wenn ab Freitag dann auch draußen keine Tests mehr gebraucht werden und der Impfausweis nicht vorgezeigt werden muss, geht es hoffentlich aber richtig los", sagt Schöniger. Im Schweizer Milchhäuschen öffnete die Außengastronomie bereits am Mittwoch, die Innengastronomie soll am Montag folgen.

Kein "Click and Meet"

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Wetterau lockert am Freitag

Junge Menschen sitzen draußen bei gutem Wetter eng beieinander und lächeln in eine Handykamera.
Ende des Audiobeitrags

Aber nicht nur die Gastronomen in der Wetterau dürfen ab Freitag lockern: Der Einzelhandel darf Kunden ohne Termin nach Vorbestellung ("Click and Meet") empfangen, es gelten bloß noch Zugangsbeschränkungen und Maskenpflicht. Ein aktueller Corona-Test wird empfohlen, nicht vorgeschrieben. Zwei Haushalte oder zehn Personen könnten sich am langen Wochenende wieder treffen, wobei Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 nicht mitzählen. Auch Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze dürften wieder mehr Urlauber empfangen.

Im Innenbereich sind dann wieder größere Veranstaltungen möglich. Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen ohne Anmeldung betreten werden. Für körpernahe Dienstleistungen entfällt die Testpflicht, die Terminpflicht bleibt.

Präsenzunterricht für alle

Für die Schüler und Schülerinnen im Kreis beginnt dann auch ein fast normaler Schullalltag: Alle Jahrgangsstufen müssen ab Freitag für den Unterricht zurück in den Klassenraum, wie das Staatliche Schulamt am Donnerstag bestätigte. Wechselunterricht ist damit in der Wetterau vorerst passé. Zweimal pro Woche wird an den Schulen getestet, die Hygiene- und Abstandsregeln bleiben.

Für den Öffentlichen Nahverkehr kommt die Änderung allerdings zu schnell: Die Busse werden erst ab Dienstag wieder im verstärkten Takt fahren, am Freitag bleibt es dagegen noch beim coronabedingt ausgedünnten Fahrplan.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 20.05.2021, 16.45 Uhr