Ausländische Scheidungsanträge können in Deutschland nicht über den Nachrichtendienst WhatsApp zugestellt werden.

Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss entschieden. "Die Anerkennung einer ausländischen Ehescheidung setzt die ordnungsgemäße und fristgerechte Zustellung des Scheidungsantrags voraus", hieß es. Es ging um ein Paar, das in Kanada geheiratet hatte. Der Antragsteller, ein Kanadier, habe seiner Ex-Frau die Anträge mit Genehmigung des kanadischen Gerichts per WhatsApp gesendet.