Grafik: Pendeln zu Fuß, mit dem Auto, der Bahn und dem Auto

Pendeln stresst, kostet Geld und Zeit. Aber wo ist die Grenze des Zumutbaren? Ab wann würden Sie einen Umzug in Erwägung ziehen? Oder anders gefragt: Was hindert Sie an einem Umzug, obwohl die Belastung durchs Pendeln eigentlich schon am Limit ist?

Lieber günstig(er) auf dem Land wohnen und dafür weite Wege zum Job in die Stadt in Kauf nehmen? Oder doch besser die teure Wohnung in der Stadt, weniger pendeln und die Umwelt schonen?

Wie würden Sie sich entscheiden/haben Sie sich entschieden? Und nach welchen Kriterien? Ihre Beweggründe interessieren uns.

Ihre Informationen fließen in unsere Berichterstattung ein

Je mehr Sie uns unterstützen, desto besser können wir uns ein Bild über die Aspekte machen, die für Sie wichtig sind. Ihre Informationen werten wir aus und nutzen sie für die Berichterstattung. Und wir sprechen mit Experten, versuchen Ihre Fragen zu beantworten und ordnen die Infos ein. Suchen und bewerten Lösungen.

Ende Februar werden wir Ihnen unsere Recherchen und Ergebnisse auf unseren Kanälen präsentieren. Schon jetzt vielen Dank für die Unterstützung.

So erreichen uns Ihre Kommentare

Schreiben Sie uns in die Kommentare am Ende dieser Seite. Falls Sie uns Ihre Erfahrungen per Mail schildern wollen – auch das geht natürlich (hrpendler@hr.de).

Oder nutzen Sie die Möglichkeit, Nachrichten per Messenger (WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram, Insta) zu senden. Unsere Nummer: 0157-92466875. Für die Diskussion in den Sozialen Netzwerken gibt es das Hashtag #hrPendler.

Ihre Kommentare Ab wann würden Sie umziehen, um näher am Arbeitsplatz zu wohnen? Oder was hindert Sie daran?

203 Kommentare

  • Wenn man dauerhaft 100 km und mehr an einfacher Strecke zum Arbeitsplatz zurücklegen muss. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dies über einen begrenzten, mittelfristigen Zeitraum möglich ist, aber auf Dauer zermürbend wirkt - zuviel verlorene Lebenszeit!

  • Ich pendle von Frankfurt nach Mainz Bischofsheim. Das ist keine weite Strecke, jedoch ist die Belastung für mich durch die hohe Personenzahl zur rush hour so hoch, dass es kaum zu ertragen ist! Allein das wäre ein Grund für mich umzuziehen. Desweiteren sind die Verspätungen oft so gravierend, dass sich die Fahrzeit um mindestens die Hälfte verlängert.

  • Kleiner Nachtrag zu meinem Kommentar: Heute fiel zum 2. Mal in diesem Monat an einem Montag der sehr stark frequentierte RE85 um 07:06 von Groß-Umstadt Wiebelsbach nach Frankfurt Hbf ohne Ankündigung und ohne Begründung aus. Meine Frage an die Verantwortlichen in der Politik: Wann werden Sie endlich etwas unternehmen und dem Katastrophenunternehmen VIAS die Odenwaldbahn entziehen?

Alle Kommentare laden