Audio

Audioseite Bundesweite Fahrraddemos - auch in Hessen

Erst auf die A7 und dann auf die A66: Auf dem Fahrrad demonstrierten bei Fulda Hunderte Menschen gegen Autobahnen.

Mit dem Fahrrad auf der Autobahn: Rund 350 Radfahrer haben auf der A7 und A66 für eine klimafreundliche Verkehrswende demonstriert. Der Verwaltungsgerichtshof hatte die Demo erlaubt.

Hunderte Radfahrer und Radfahrerinnen haben am Sonntag im Rahmen eines bundesweiten Aktionswochenendes für eine klimafreundliche Verkehrswende demonstriert. An einer Fahrrad-Demo über die Autobahnen A7 und A66 bei Fulda nahmen nach Angaben der Polizei rund 350 Personen teil. Rund 40 Minuten lang und etwa neun Kilometer weit fuhren die Radfahrer über die Autobahnen.

Über die Ausfahrt Fulda Mitte ging es zunächst auf die A7 in Richtung Würzburg, bei Eichenzell (Fulda) wechselten sie dann auf die A66 und fuhren zurück in Richtung Fulda. Die Autobahn waren in den betroffenen Abschnitten von etwa 11 bis 12 Uhr auf einer Fahrbahn gesperrt. Es sei zu keinen Zwischenfällen gekommen, teilte die Polizei mit.

Verwaltungsgerichtshof erlaubte Demo

Der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hatte in einer Entscheidung am Freitagabend die Fahrraddemonstration über die Autobahnen A7 und A66 erlaubt, nachdem die Organisatoren sich gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Kassel beschwert hatten.

Dieser hatte die Demo untersagt, da sie die "öffentliche Sicherheit und Ordnung" gefährde. Doch der VGH widersprach: Das Thema der Demonstration am Sonntagvormittag, die einen Ausbaustopp von Autobahnen und eine Verkehrswende fordere, weise einen unmittelbaren Bezug zum Versammlungsort auf, so der VGH.

Die Organisatoren der Demonstration hätten Versammlungsort und die Versammlungszeit so gewählt, "dass die Interessen anderer Verkehrsteilnehmer hinreichend berücksichtigt und möglichst geschont würden." Der Verkehr wurde während der Demo über die B27 umgeleitet.

Zuvor bereits hessenweit Demos

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Raddemos in mehreren hessischen Städten

Radfahrerinnen und Radfahrer blockieren einen Zubringer zur Autobahn 7 bei Kassel
Ende des Audiobeitrags

Bereits am Samstag hatte es in Kassel, Fulda, Marburg und Bensheim (Bergstraße) Demos für eine klimafreundlichere Verkehrspolitik mit insgesamt 650 Menschen gegeben. In Kassel hatten am Samstagnachmittag rund 100 Radfahrerinnen und Radfahrer "mit Sprüchen wie Klimaschutz statt Autobahnen", "Sicherer Radverkehr für alle" und "Weniger Teer ist nicht schwer" protestiert.

Fridays for Future hatte zu der Fahrrad-Demo aufgerufen. Dazu wurde eine Viertelstunde lang ein Abschnitt der Autobahn 49 gesperrt. In Kassel hatten zudem rund 30 Aktivistinnen und Aktivisten die Auffahrt der A7 bei Kassel blockiert. Dort soll nach aktuellen Planungen die Autobahn 44 angeschlossen werden. Den Neubau der Autobahn wollen die Aktivisten verhindern.

Im Kreis Bergstraße ging es am Samstag auf Rädern entlang einer Bundesstraße von Heppenheim nach Bensheim. Laut Polizei nahmen daran etwa 200 Menschen teil. Auch in der Marburger Innenstadt demonstrierten etwa 200 Menschen friedlich für eine Verkehrswende.

In Fulda beteiligten sich am Samstag etwa 150 Menschen an einer Demonstration mit dem Motto "Verkehrswende jetzt anschieben". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schoben ihre Fahrräder symbolisch durch die Innenstadt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen