Mehr als 160 Ärzte aus Syrien haben seit 2015 die berufliche Kenntnisprüfung des Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamtes bestanden. Diese ist Voraussetzung für eine Approbation.

Dies geht aus einer Antwort des Sozialministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Landtagsfraktion in Wiesbaden hervor. Eine Kenntnisprüfung sei der fachliche Nachweis der Gleichwertigkeit der Ausbildung und somit eine wesentliche Bedingung für eine Approbation, erläuterte das Ministerium. Daneben müssten noch ausreichende Sprachkenntnisse, die gesundheitliche Eignung sowie die Straffreiheit nachgewiesen werden.