Die Barrierefreiheit an hessischen Bahnhöfen ist nach Ansicht des Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene schlecht.

Das ermittelte der Verband in einem Ländervergleich, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Der bundesweite Durchschnitt der Erhebung aus dem Jahr 2019 für alle gut zu erreichenden Gleise liege bei 83,5 Prozent. Hessen erreiche mit 75 Prozent den drittletzten Platz vor Thüringen (74 Prozent) und Saarland (71 Prozent).

Es fehle besonders oft an ausreichenden Aufzügen, Rolltreppen oder Rampen für den Weg zu den Gleisen.