Die meisten Gesundheitsämter in Hessen können nicht alle ihre ärztlichen Planstellen besetzen.

Das geht aus einer Antwort des Sozialministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervor. Demnach waren im April auf einer Liste von 24 Gesundheitsämtern nur bei fünf keine Voll- oder Teilzeitstellen unbesetzt. Gut ausgestattet sind laut Stellenplan die Gesundheitsämter in den Landkreisen Bergstraße, Odenwald, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf und Werra-Meißner. Eher schlecht sieht es dagegen in Frankfurt und Wiesbaden aus.

Als einen Grund für den Ärztemangel nannte eine Ministeriumssprecherin einen eklatanten Unterschied zwischen den Gehältern bei Kliniken und Ämtern. Zudem sei über die vielfältigen Aufgaben bei den Gesundheitsämtern wenig bekannt.