Nach drei Wahlgängen ist der Molekularbiologe Enrico Schleiff am Mittwoch zum Präsidenten der Frankfurter Goethe-Universität gewählt worden.

Stimmberechtigt waren 34 Mitglieder des Erweiterten Senats. Nach dem zweiten Wahlgang hatte die amtierende Präsidettin Birgitta Wolff ihre Kandidatur zurückgezogen, wie ein Hochschulsprecher sagte. Die Abstimmung hatte laut Medienberichten für viel Wirbel gesorgt, weil nur zwei von vier angetretenen Kandidaten zur Wahl nominiert worden waren.