Eine neue Bildungsstudie attestiert hessischen Schulen Nachholbedarf bei der Lehrer-Schüler-Relation und beim Fremdsprachenunterricht.

Eine ihrer Stärken sei dagegen, dass im Vergleich zu anderen Bundesländern wenig ausländische Jugendliche die Schule ohne Abschluss verlassen. Das geht aus dem Bildungsmonitor 2019 der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft hervor, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. Im Länderranking landet Hessen wie im Vorjahr auf Platz 10. Spitzenreiter ist Sachsen vor Bayern und Thüringen.