Audio

Audioseite Kreative Konzepte für den Weihnachtsgottesdienst

Ein Weihnachtsmann mit Coronamaske hängt als Schmuck in einem Weihnachtsbaum neben den traditionellen Weihnachtskugeln.

Eine Predigt in der Manege, im Sportplatz-Flutlicht oder auf der Autokino-Bühne: Die Kirchengemeinden lassen sich viel einfallen, damit der Weihnachtsgottesdienst nicht ausfallen muss.

An kaum einem Tag im Jahr sind die Kirchen so voll wie an Heiligabend: Doch seit Monaten lässt sich erahnen, dass in diesem Jahr zu Weihnachten niemand dicht an dicht gedrängt auf der Kirchenbank sitzen wird. Immerhin, so hat es Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) rund eine Woche vor dem Fest verkündet, dürfen Gottesdienste vor Ort prinzipiell gefeiert werden.

Doch die Rahmenbedingungen fallen deutlich anders aus als üblich: Wer zum Gottesdienst will, muss sich vorab anmelden. Gemeinsames Singen fällt wegen der erhöhten Infektionsgefahr aus, Abstände müssen eingehalten werden. Um trotz aller Einschränkungen gemeinsam mit den Menschen Weihnachten zu feiern, haben katholische wie evangelische Gemeinden auch einige pfiffige Konzepte ausgetüftelt. Hier einige Beispiele:

Der Predigt im Auto lauschen

Autokinos haben sich in diesem Jahr als Ort für verschiedenste Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern bewährt, von der Zeugnisausgabe bis hin zum Fastenbrechen. Zu Weihnachten setzen auch mehrere hessische Kirchengemeinden auf diese Lösung, unter anderem die evangelische Johannesgemeinde in Hofheim. Der Gottesdienst mit Weihnachtsfilm soll auf dem Parkplatz eines Baumarktes vor rund 200 Autos abgehalten werden.

Die evangelischen Gemeinden Limburg und Staffel verwandeln den Markplatz in Limburg am 24. Dezember gemeinsam in ein Autokino. Rund 200 Autos sollen hier Platz finden. In Gründau (Main-Kinzig) hat die evangelische Kirche über die Weihnachtsfeiertage sogar fünf Veranstaltungen vor jeweils 130 Autos geplant - vom Krippenspiel über die Christvesper bis hin zur Filmvorführung.

Evangelischer Gottesdienst im Autokino auf dem Gelände an der Hessenhalle.

Vor Wind und Wetter ist man im eigenen Auto gut geschützt. Gegen die Kälte empfehlen die Gemeinden aber, sich dick einzupacken und Decken mitzubringen. Denn der Motor muss während des Gottesdienstes aus bleiben - und die Heizung in den meisten Fällen somit auch.

Gottesdienst auf Sportplatz, Parkdeck oder im Zirkuszelt

Um trotz der nötigen Abstände möglichst vielen Menschen den Gottesdienstbesuch zu ermöglichen, setzen viele Kirchengemeinden auch abseits des Autokinos auf große Plätze im Freien. Dabei muss es nicht immer nur der Kirchenvorplatz sein.

So wird die evangelische Gemeinde im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach die frohe Botschaft in ihren beiden Gottesdienste an Heiligabend auf einem Sportplatz mit Naturrasen und Laufbahn verkünden. Im Wiesbadener Stadtteil Delkenheim trifft sich die evangelische Gemeinde auf einem Schulhof und in Bensheim (Bergstraße) lädt die katholische Pfarrei Sankt Georg auf das weihnachtlich geschmückte Parkdeck neben der Kirche ein.

Weitere Informationen

Voranmeldung nötig

Da es für alle Veranstaltungen nur eine begrenzte Zahl an Plätzen gibt, müssen sich Interessierte vorab online oder telefonisch anmelden. Viele Termine sind bereits ausgebucht. Informationen finden Sie auf der Internetseite der jeweiligen Gemeinde.

Ende der weiteren Informationen

Ungewöhnliche Orte haben sich auch zwei evangelische Gemeinden im Kreis Limburg-Weilburg ausgesucht: In Hadamar wird der Innenhof des Schlosses zur Freiluftkirche, im Dornburger Ortsteil Frickhofen steigt der Pfarrer für die Christvesper in die Manege eines Zirkuszelts.

Mobile Krippenspiele mit Traktor

Auch in Darmstadt-Eberstadt kommt an Heiligabend ein Zirkuszelt zum Einsatz: Am Nachmittag soll darin zweimal das Krippenspiel aufgeführt werden. Die katholische Wiesbadener St.-Birgid-Gemeinde will ihre Krippenfeier auf einem Bauernhof im Stadtteil Erbenheim abhalten - Sitzplätze auf Heuballen inklusive.

Viele Gemeinden versuchen in diesem Jahr, die Weihnachtsgeschichte auf andere Weise erlebbar zu machen. In Lahnau (Lahn-Dill) haben sich rund 80 Helfer zusammengefunden, die ein Dutzend Anhänger schmücken und mit Figuren versehen. Am 24. Dezember sollen Ochs, Esel und Co. dann durch die Gemeinde rollen.

Unter dem Motto "Bethlehem on Tour" ist in Albshausen-Steindorf (Lahn-Dill) ähnliches geplant: Als lebendige Krippe wollen Jugendliche mit Schafen und Alpakas durch den Ort ziehen. Auch in Haunetal-Neukirchen (Hersfeld-Rotenburg) will der Pfarrer mit Schlepper und Krippenanhänger durch die Dörfer fahren.

Ein begehbares Krippenspiel veranstaltet die Luthergemeinde in Gießen an Heiligabend auf dem Alten Friedhof. In Würges (Limburg-Weilburg) führt ein Weg durchs Feld an verschiedenen Stationen der Weihnachtsgeschichte vorbei. Eine Mischung aus Gottesdienst, Weihnachtsgeschichte und Spaziergang durch den Park will die evangelische Cyriakusgemeinde in Frankfurt-Rödelheim anbieten.

Absagen weiter möglich

Angesichts steigender Infektionszahlen ist in vielen Gemeinden noch unklar, ob sie die Gottesdienste und Krippenspiele an den Weihnachtsfeiertagen wie geplant anbieten können. Einzelne Veranstaltungen wurden bereits abgesagt, darunter der Heiligabend-Gottesdienst an der Mühlenkopfschanze in Willingen (Waldeck-Frankenberg).

Die Mühlenkopfschanze in Willingen

Abstand, Maske und rund 1.300 Teilnehmer hatte das Konzept des Ski-Clubs Willingen vorgesehen. Doch Anfang Dezember entschieden sich die Verantwortlich dann doch dagegen. Auch die ökumenische Weihnacht im Stadion in Fulda, für die es rund 500 Tickets geben sollte, muss ausfallen.

Prinzipiell kann jede Gemeinde selbst entscheiden, ob sie an ihren Plänen festhält, wie Volker Jung als Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erklärte. Es sei wichtig, Gemeinden in ihrer jeweils eigenen Entscheidung zu stützen. So könne es vor Ort gute Gründe für eine Absage ebenso wie für das Feiern der Weihnachtsgottesdienste geben.

Gottesdienste im Livestream

Wer zu Weihnachten Wert auf den klassischen Gottesdienst legt oder wegen des Infektionsrisikos zu Hause bleiben möchte, kann in diesem Jahr auf viele Online-Angebote der Kirchen zurückgreifen. Das Bistum Limburg streamt an den Feiertagen drei Gottesdienste live aus dem Dom. Auch die Gottesdienste im Fuldaer Dom an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag werden online übertragen.

Viele kleinere Gemeinden bieten ebenfalls Livestreams an. Information dazu und weiterführende Links finden Sie auf den Seiten der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau, der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck sowie bei den katholischen Bistümern Limburg, Fulda und Mainz.

Einzelne Gottesdienste und Krippenspiele werden auch im hr-fernsehen im Ersten übertragen. hr4 überträgt unter anderem aus Jossgrund (Main-Kinzig) und Offenbach. Eine Übersicht zu Weihnachten im hr finden Sie auf dieser Seite.

Sendung: hr4, 21.12.2020, 12.30 Uhr