Die Stadt Kassel hat mehrere geplante Versammlungen am 19. Juni untersagt.

Laut Anmeldungen wären etliche tausend Menschen zu erwarten gewesen, teilte die Stadt am Montagabend mit. Dies hätte ein erhöhtes Infektionsrisiko mit dem Coronavirus vor allem für unbeteiligte Dritte im Stadtgebiet bedeutet, die den Versammlungen nicht ausweichen hätten können. Die Untersagungen seien nach Auffassung der Stadt gerade aufgrund jüngster negativer Erfahrungen gerechtfertigt.

So war es unter anderem am 20. März 2021 in Kassel zu einer Großdemonstration gegen Corona-Auflagen mit mehr als 20.000 Teilnehmern gekommen, bei denen gerichtlich festgesetzte Auflagen und notwendige Hygienemaßnahmen nicht eingehalten wurden.