Der Frankfurter Stadtdekan Johannes zu Eltz fordert die katholischen Bischöfe zum freiwilligen Machtverzicht auf.

"Die Reform, die die Amtskirche jetzt braucht, heißt Gewaltenteilung", schreibt er in einem Beitrag für die Wochenzeitung "Zeit". Diese müsse auch das Ziel des bereits begonnenen Reformprozesses Synodaler Weg sein.

Selbstbindung könne helfen, die im Bischofsamt bisher vereinigten Gewalten von Rechtsetzung, Rechtsumsetzung und Rechtsprechung zu trennen. Dies würde "die Gestalt der Kirche mit einem Schlag verändern". Zu Eltz schlägt etwa vor, die Gläubigen an der Einsetzung von Pfarrern und Bischöfen zu beteiligen.