Babys im Krankenhaus

In Hessen wurden 2017 besonders viele Kinder geboren. Das meldet das Statistische Landesamt. Insgesamt kamen fast 61.000 Kinder zur Welt. Hohe Geburtenraten gab es vor allem in Nordhessen.

Das ist rekordverdächtig: Zehn Babys erblickten Ende September im Stadtkrankenhaus in Korbach in nur zwei Tagen das Licht der Welt. Damit halte die positive Entwicklung des Jahres an, meldet die Klinik. Rechnet man die Zahlen hoch, könnten bis zum Jahresende mehr als 300 Kinder in Korbach das Licht der Welt erblicken. Unter den Geburten seien jetzt auch schon vier Mehrlingsgeburten, die bislang eher selten vorkommen.

Viele Babys im Norden, Frankfurt liegt ganz hinten

Damit liegt die Korbacher Klinik ganz im hessischen Trend und zeigt, dass im Norden des Landes die meisten Kinder zur Welt kommen: Die höchste Geburtenrate im Jahr 2017 hatte der Landkreis Kassel mit durchschnittlich 1,74 Kindern je Frau, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Es folgen die Landkreise Waldeck-Frankenberg und Offenbach mit einer Rate von jeweils 1,73.

Die niedrigsten Geburtenziffern wiesen der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 1,35 Kindern je Frau und die Stadt Frankfurt mit einer Rate von 1,43 Kindern je Frau aus, so die Statistiker.

Der Trend zeigt aufwärts

Insgesamt kamen im vergangenen Jahr 60.988 Kinder zur Welt, das sind 260 mehr als im Vorjahr und der Höchststand der vergangenen 20 Jahre. Die Geburtenrate lag 2017 bei 1,58 Kindern je Frau. Das ist nach Auskunft der Statistiker die zweithöchste Geburtenrate in Hessen seit 45 Jahren. 2016 hatte sie mit 1,59 Kindern noch geringfügig höher gelegen, allerdings lag das daran, dass 2017 in Hessen mehr Frauen lebten.

Zwei Mal Vierlinge in Hessen

Das durchschnittliche Alter der Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes lag vergangenes Jahr bei 29,5 Jahren. 2016 betrug das Durchschnittsalter 29,4 Jahre. 1.208 Frauen brachten Mehrlinge zur Welt. Darunter waren 1.177 Zwillings-, 29 Drillings- und zwei Vierlingsgeburten.

Sendung: hr-iNFO, 18.10.2018, 11.40 Uhr