An Hessens Gerichten dauern Strafverfahren unterschiedlich lange.

Das geht aus einer Antwort des Justizministeriums auf eine FDP-Anfrage hervor. Manche Gerichte brauchen im Schnitt mehr als ein Jahr für ein Verfahren, andere weniger als drei Monate. Für die unterschiedlichen Werte gebe es zahlreiche Gründe, erklärte ein Ministeriumssprecher. Bei kleineren Gerichten könnten Ausfallzeiten von Richtern zu Verzögerungen führen. Aufwendige Beweisanträge oder Zeugen, die aus dem Ausland kommen, seien weitere Verzögerungsgründe.