Nach der Sperrung der App für das Satiremagazin "Titanic" vor mehreren Wochen wegen einer Titelzeichnung, die den Papst in einer sexuellen Pose darstellt, hat Google den Vertriebsweg inzwischen wieder freigeschaltet.

Ein Konzernsprecher bat am Montag bei den Lesern und dem Magazin mit Sitz in Frankfurt um Entschuldigung für die Sperrung. "Auch wir finden: Humor und Satire dürfen nicht untergehen".