Der türkische Moscheeverband Ditib will weitere Unterlagen nachreichen, um Partner des Landes beim islamischen Religionsunterricht zu bleiben.

Das sagte der Vorstandsvorsitzende des Ditib-Landesverbandes, Özkan. Er habe am Mittwoch eine Mail des Kultusministeriums bekommen, in der der Moscheeverband zu dem Schritt aufgefordert worden sei.

Ditib hatte bereits Ende 2018 unter anderem eine Satzungsänderung des Moscheeverbands präsentiert. Diese reiche aber nicht aus, so Kultusminister Lorz (CDU) am Mittwoch.