Mit einer Türschildkampagne unter dem Motto "Offen für Vielfalt - Geschlossen gegen Ausgrenzung" will die Stadt Hanau an das rassstisch motivierte Attentat vor knapp einem Jahr erinnern.

"Nach der Phase der Trauer ist nun die Zeit des Gedenkens und auch Mahnens", teilte Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) am Montagabend mit. "Jeder von uns kann dazu beitragen, dass wir in Zukunft friedlich miteinander leben." Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Vereine und auch Privathaushalte sind aufgerufen, die Türschilder aufzuhängen. Am 19. Februar 2020 hatte der 43-jährige Tobias R. neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen, bevor er mutmaßlich seine Mutter und sich selbst tötete. Die Tat löste bundesweit Entsetzen aus.