Die Gießener Justus-Liebig-Universität (JLU) überprüft, ob Kanzleramtsminister Braun (CDU) in seiner Doktorarbeit gegen wissenschaftliche Standards verstoßen hat.

Wie die Uni am Donnerstag mitteilte, gehe man Vorwürfen "auf mögliche Überschneidungen mit anderen Schriften" nach. Die Vorwürfe seien der Hochschule Ende Januar von einer Einzelperson gemeldet worden. Braun habe überdies auch selbst um Überprüfung dieser Vorwürfe durch die JLU gebeten. Der gebürtige Gießener Braun hatte 2007 zum Doktor der Medizin promoviert.