Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Eigentümerin einer Flüchtlingsunterkunft in der Nähe des Frankfurter Flughafens hat keinen Anspruch auf Entschädigung wegen Fluglärms.

Diese gebe es nicht für Gebäude, die nach Einrichtung des Lärmschutzbereichs errichtet wurden, urteilte der Kasseler Verwaltungsgerichtshof am Montag (Az. 9 C 11271/17.T). Die AWO hatte 2016 aus einem Altenheim eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Sie betreibt sie nicht mehr, ist aber noch Eigentümerin und hatte 63.000 Euro vom Land gefordert, weil der Außenbereich des Grundstücks durch Lärm des Frankfurter Flughafens beeinträchtigt sei.