Der Staatsvertrag zwischen dem Land Hessen und dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen ist um weitere fünf Jahre verlängert worden.

„Die Hessische Landesregierung wird auch weiterhin alles tun, damit jüdisches Leben in Hessen eine Heimat hat“, sagte Ministerpräsident Bouffier (CDU) bei der Unterzeichnung des Vertrags am Mittwoch in Wiesbaden.

Der Vertrag sieht unter anderem vor, dass die Jüdischen Gemeinden jährlich mit vier Millionen Euro vom Land gefördert werden.