Video

zum Video Corona-Schnelltest: XXL-Warteschlange am Frankfurter Flughafen

Flughafen Corona Test Warteschlange

Hunderte Meter lange Schlangen am Frankfurter Flughafen: Wer sich dort vor Weihnachten noch schnell testen lassen möchte, muss früh aufstehen.

Vor dem Weihnachtsbesuch oder dem Winterurlaub noch schnell einen Corona-Test machen, um zu Hause niemanden zu gefährden. Wer diesen Plan verfolgt, braucht vor allem starke Nerven.

Am Frankfurter Flughafen betrug die Wartezeit für einen Corona-Test am Freitag mehr als vier Stunden. Schon um 7 Uhr, eine Stunde nachdem das Testzentrum geöffnet hatte, standen mehrere hundert Menschen davor Schlange - zwar mit Maske und Abstand, aber dennoch lange Zeit in einem geschlossenen Raum.

Mehrere Minuten dauerte es allein, um vom Anfang bis zum Ende der Schlange zu laufen. Wer spontan vorbeischaute und sich mal eben testen lassen wollte, hatte das Nachsehen.

Warteschlange schließt eineinhalb Stunden früher

Auf der Website des Betreibers Centogene hieß es am Freitagnachmittag, wegen einer erhöhten Nachfrage könne es zu längeren Warteschlangen bei Registrierung, Bezahlung und Übergabe der Testkits kommen. Abhängig von den aktuellen Wartezeiten könnten die Schlangen auch vorzeitig geschlossen werden. Am Donnerstag war das bereits eineinhalb Stunden vor dem Ende der offiziellen Öffnungszeiten der Fall.

Um wie viel die Nachfrage nach PCR- und Schnelltests kurz vor den Weihnachtstagen genau gestiegen ist, konnte eine Sprecherin des Betreibers Centogene auf Nachfrage zwar nicht sagen: "Wir bekommen die genauen Zahlen zu den durchgeführten Tests immer erst ein paar Tage später." Es sei aber ein deutlicher Anstieg spürbar.

4.400 Tests an einem Tag

Die jüngsten veröffentlichten Testzahlen stammen vom Mittwoch. 4.378 Corona-Tests seien allein an diesem Tag im Testzentrum am Flughafen durchgeführt worden, meldet Centogene. Davon seien 70 (also rund 1,6 Prozent) positiv ausgefallen. 98 Prozent der Getesteten hätten ihr Ergebnis trotz des Andrangs innerhalb von 24 Stunden erhalten, rund 89 Prozent sogar innerhalb von zwölf Stunden.

Wer sich allerdings am Freitagvormittag testen ließ, erhielt am späten Nachmittag eine Mail von Centogene - ohne das versprochene Testergebnis. Die Auswertung im Labor verzögere sich wegen des "außerordentlichen, erhöhten Anstiegs von benötigten Tests". Spätestens in 24 Stunden werde das Ergebnis vorliegen, hieß es.

Online-Registrierung notwendig

Wer sich noch vor den Feiertagen testen lassen wolle, müsse sich unbedingt vorher online registrieren, sagte die Unternehmenssprecherin.

Und er oder sie sollte früh aufstehen: Am besten stelle man sich bereits eine halbe Stunde, bevor das Testzentrum öffnet, in die Schlange, riet eine Mitarbeiterin. Getestet werde auch am Wochenende und an Heiligabend ab 6 Uhr. Hier haben wir Fragen und Antworten zu Corona-Tests in Hessen zusammengestellt.