Fußgängerzone Marburg

Wie greift man der heimischen Wirtschaft in der Corona-Krise am besten unter die Arme? Die Stadt Marburg beschenkt ihre Bürger mit Geld - und hofft, damit Schule zu machen.

Videobeitrag

Video

zum Video Shopping-Gutscheine für Marburger

shopping-gutscheine
Ende des Videobeitrags

Shopping gegen die Corona-Krise: Das ist seit diesem Freitag das Motto in Marburg. Jeder Erwachsene in der Universitätsstadt erhält einen Gutschein in Höhe von 20 Euro, Kinder sogar 50 Euro - das sogenannte Stadt-Geld. Die Gutscheine können dann in Restaurants, Cafés, Einkaufsläden oder bei Kulturveranstaltungen eingelöst werden. Die Marburger hatten sie in dieser Woche im Briefkasten liegen.

Mit der hessenweit einmaligen Idee wollen die Stadt-Verantwortlichen die heimische Wirtschaft wieder ankurbeln. Die Gutscheine sind auf sechs Wochen begrenzt, das Geld soll bestenfalls zeitnah ausgegeben werden. Alle beteiligten Geschäfte können sich über ein Händlerportal anmelden und bekommen den Gutscheinwert dann von der Stadt ausgezahlt.

75.000 Gutscheine werden verschickt

Ingesamt kostet das Hilfpaket die Stadt 1,9 Millionen Euro. Die stolze Zahl von 75.517 Einkaufsgutscheinen wurden verschickt. Dabei sollen nicht nur die Kern-Marburger sollen von dem Konjunkturprogramm der etwas anderen Art profitieren - auch das Umland wurde bedacht. Wer mit dem Auto die Oberstadt ansteuert, kann nämlich bequem zwei Stunden lang im Oberstadtparkhaus am Pilgrimstein und im Parkhaus an der Furthstraße kostenlos seinen Wagen abstellen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wie Marburg mit Shopping-Gutscheinen gegen die Krise kämpft

Fußgängerzone Marburg
Ende des Audiobeitrags

"Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen", erklärte Oberbürgermeister Thomas Spies (SPD) die Aktion. "Wir wollen alle motivieren, in die Stadt zu kommen. Hier soll das 'Stadt-Geld' hin. Der Kern der Aktion ist, die Menschen zu motivieren, in unserer schönen Stadt einzukaufen."

"Vorbild für ganz Hessen"

Und: Die Idee könnte Schule machen. "Die Stadt Marburg ist ein Vorbild für ganz Hessen und ganz Deutschland", betonte Martin Schüller, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands Hessen-Nord. Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald nicht nur in Marburg ein Stadt-Geld gegen die Corona-Krise.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 26.06.2020, 13 Uhr