Autos fahren die Schiersteiner-Straße in Wiesbaden entlang.

Homeoffice, Klimaschutz und Verkehrswende zum Trotz ist die Zahl der angemeldeten Autos im vergangenen Jahr in Hessen weiter gestiegen. Besonders eng geht es auf Wiesbadens Straßen zu. Ausnahmen gibt es wenige.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Autodichte nimmt weiter zu

Autos in der Innenstadt (dpa)
Ende des Audiobeitrags

Das Auto dominiert als Fortbewegungsmittel weiterhin die Verkehrsinfrastruktur. Trotz Homeoffice sowie wachsender Debatten um Klimaschutz und Verkehrswende stieg die Autodichte in Hessen auch während des vergangenen Corona-Jahres an.

Während es am 1. Januar 2020 noch 597 angemeldete Autos je 1.000 Einwohnerinnen und Einwohnern gab, wuchs die Zahl zum Jahreswechsel 2021 auf 600. Insgesamt waren knapp 3,8 Millionen Autos in Hessen zugelassen, wie aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes hervorgeht.

Starker Anstieg in Wiesbaden

In 22 der 26 hessischen Kreise und kreisfreien Städte wurden demnach binnen eines Jahres mehr Fahrzeuge pro Kopf registiert. Absoluter Spitzenreiter ist die Stadt Wiesbaden mit einem Anstieg um fast sechs Prozent. Dahinter folgt die Stadt Offenbach mit einem Plus von zwei Prozent. Auch in Frankfurt kletterte die Zahl der angemeldeten Pkw um 2.140 auf 342.430.

"Der oft behauptete Trend 'Weg vom Auto' ist nicht zu erkennen", bilanziert Verkehrsexperte Ferdinand Dudenhöffer den bundesweit anhaltenden Anstieg an Auto-Zulassungen.

Weniger Autos in drei Kreisen und einer Stadt

Lediglich in den Kreisen Groß-Gerau, Hochtaunus und Main-Taunus sowie in der Stadt Darmstadt ist die Zahl der angemeldeten Pkw in Hessen gesunken. Besonders auffällig ist dabei der Main-Taunus-Kreis. Dort gab es zum Stichtag am 1. Januar 2021 fast neun Prozent weniger Autos als ein Jahr zuvor. Im Hochtaunuskreis sank die Zahl um drei Prozent, in Groß-Gerau um etwas über ein Prozent. Die Stadt Darmstadt hat den kleinsten Rückgang mit 0,2 Prozent zu verzeichnen.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Bei der Kraftstoffart gab es hingegen Verlagerungen: Der Anteil an Autos, die mit Benzin betrieben werden, lag im Januar 2021 im Vorjahresvergleich um 0,6 Prozent niedriger. Auch Diesel-Autos verzeichneten ein Minus von rund 1,8 Prozent. Die Zahl der Elektroautos ist hingegen stark angestiegen, sie hat sich von knapp 11.000 im Januar 2020 auf über 24.000 zum Jahreswechsel 2021 mehr als verdoppelt.

Mehr Lkw und Krafträder

Zugenommen hat neben der Anzahl an Autos auch die Zahl der zugelassenen Lkw in Hessen: von gut 227.000 auf knapp 237.000 - ein Plus von 4,2 Prozent. Auch Krafträder wie Motorräder oder Roller legten im Jahresvergleich von rund 337.00 auf fast 346.000 (plus 2,7 Prozent) zu.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen