Vincent van Gogh, Selbstporträt, 1887

Das Frankfurter Städel Museum feiert den Maler Vincent van Gogh mit einer riesigen Ausstellung "Making Van Gogh". hessenschau.de hat die Fakten zusammengetragen.

Videobeitrag

Video

zum Video Van Gogh als Influencer

hessenschau
Ende des Videobeitrags

Worum geht’s in der Ausstellung?

Videobeitrag

Video

zum Video Was Sie über Van Gogh wissen müssen: Vincent ist Legende

Making van Gogh - Vincent ist Legende
Ende des Videobeitrags

Das Städel geht der Frage nach, wie der zu Lebzeiten verarmte Maler Vincent van Gogh zu einem regelrechten Mythos werden konnte. Außerdem geht es um seine Bedeutung für die Kunst der Moderne in Deutschland: Ein besonderer Fokus liegt auf der Rolle, die Galeristen, Museen, Privatsammler und Kunstkritiker im Deutschland des frühen 20. Jahrhunderts bei der Mythenbildung spielten. Auch soll geklärt werden, weshalb van Gogh später als "Vater der Moderne" galt.

Was ist zu sehen?

Das Städel präsentiert mehr als 120 Gemälde und Arbeiten auf Papier. Den Kern bilden 50 zentrale Werke van Goghs aus allen Schaffensphasen. Nach Städel-Angaben ist es die umfangreichste Präsentation mit Werken des Malers seit fast 20 Jahren in Deutschland und die "aufwendigste Präsentation in der Geschichte des Städel". Das Haus hat dafür eigens seinen unterirdischen Neubau freigeräumt und herausragende Leihgaben aus Privatsammlungen und führenden Museen weltweit zusammengetragen.

Wie wirkte van Gogh als Influencer?

70 Werke von deutschen Künstlerinnen und Künstlern sollen Einfluss und Wirkung van Goghs auf die nachfolgende Generation veranschaulichen. Unter den Werken finden sich sowohl bekannte Namen wie Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner, Alexej von Jawlensky, Paula Modersohn-Becker oder Gabriele Münter. Es gibt aber auch weniger bekannte Künstler zu entdecken wie etwa Peter August Böckstiegel, Theo von Brockhusen, Heinrich Nauen oder Elsa Tischner-von Durant.

Wer war eigentlich dieser van Gogh?

Videobeitrag

Video

zum Video Was Sie über Van Gogh wissen müssen: Vincent ist Popstar

Stilisierter Vincent Van Gogh
Ende des Videobeitrags

Heute ist der niederländische Maler Vincent van Gogh (1853 - 1890) auf der ganzen Welt ein Star. Seine farbenfrohen Bilder gehören zu den kostbarsten überhaupt, sein tragisches Leben lieferte Stoff für unzählige Bücher und Filme, seine Briefe sind auf dem Handy nachlesbar, in Fotobearbeitungs-Programmen gibt es van-Gogh-Filter, sein Gesicht ziert Tassen oder Socken.

Van Gogh war Autodidakt, fing spät an zu malen und schuf in nur zehn Jahren knapp 900 Gemälde und rund 1.000 Zeichnungen. Sein Hauptwerk wird dem Post-Impressionismus zugerechnet. Es hatte einen immensen Einfluss auf nachfolgende Künstler, vor allem auf die Expressionisten. Um ein abgeschnittenes Ohr und seinen Tod ranken sich bis heute Mythen und Legenden.

Warum überhaupt das Städel?

Videobeitrag

Video

zum Video Was Sie über Van Gogh wissen müssen: Vincent ist teuer

Stilisierter Vincent Van Gogh
Ende des Videobeitrags

Mit der Schau schließt sich quasi ein Kreis: Die Erfolgsgeschichte van Goghs ist eng mit dem Städel verbunden. Um 1900 baute das Frankfurter Museum zusammen mit dem Städelschen Museums-Verein eine moderne Kunstsammlung auf. Als eines der ersten Museen erwarb es 1908 das Gemälde "Bauernhaus in Nuenen" (1885) und die Zeichnung "Kartoffelpflanzerin" (1885). Drei Jahre später gelangte eines der berühmtesten Gemälde van Goghs in das Museum, das "Bildnis des Dr. Gachet" (1890).

Weitere Informationen

Wann? Wo?

23. Oktober 2019 bis 16. Februar 2020

Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

Di, Mi, Sa, So: 10 bis 19 Uhr, Do, Fr: 10 bis 21 Uhr

Tickets gibt es - je nach Besuchszeit - ab 14 Euro. Für Kinder unter 12 Jahren ist der Eintritt frei.

Ende der weiteren Informationen