Das Hanauer Brüder-Grimm-Museum hat im ersten Jahr seines Bestehens doppelt so viele Besucher angezogen wie erwartet.

Bis zum coronabedingten Schließen der Einrichtung Mitte März seien knapp 50.000 Besucher in elf Monaten in das Museum gekommen, wie die Stadt mitteilte. Im Auftaktjahr hatte Hanau mit rund 25.000 Gästen gerechnet.

Den einjährigen Geburtstag musste das Museum am 13. April aufgrund der Schutzmaßnahmen vor der Viruserkrankung ohne Gäste hinter verschlossenen Türen feiern. Und während in Hanau bereits erste Museen seit Mitte Mai wieder geöffnet haben, muss das Brüder-Grimm-Museum noch auf eine Wiederaufnahme des Betriebs warten.