Eine Künstlerin des Cirque Bouffon in einem Cyr Wheel.

Arbeitsstipendien für Künstler, finanzielle Hilfen für Spielstätten, Geldspritzen für Festivalvs: Die ersten Millionen aus dem Corona-Kulturpaket des Landes sind ausbezahlt.

Aus dem hessischen Corona-Hilfspaket für Künstler und Kulturschaffende sind inzwischen knapp 5,4 Millionen Euro für Arbeitsstipendien ausgezahlt worden. Es gingen rund 3.000 Anträge ein, davon wurden bereits 2.700 bearbeitet und mit wenigen Ausnahmen bewilligt, wie ein Sprecher des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Anträge für ein Arbeitsstipendium von je 2.000 Euro sind bis 15. September möglich. Es dürfen sich auch Künstlerinnen und Künstler bewerben, die nicht in der Künstlersozialkasse versichert sind.

Anträge auf Festival-Hilfe noch möglich

Das Corona-Kulturpaket des Landes soll Einzelkünstler, Künstlergruppen, Spielstätten und Festivals in der Pandemie unterstützen. Nachdem im Frühjahr klar geworden war, dass viele Kulturschaffende durch das Soforthilfe-Raster von Bund und Land zu fallen drohten, schnürte die schwarz-grüne Landesregierung dieses Hilfsbündel ab Juni. Dafür sind insgesamt 50 Millionen Euro eingeplant.

"Für das Festivalprogramm konnten bislang von 35 eingegangenen Anträgen elf bewilligt werden, zwölf Anträge sind noch in der Bearbeitung", berichtete der Ministeriumssprecher. Insgesamt seien in der Sparte mehr als 1,4 Millionen Euro bewilligt worden. Unterstützung können etwa Festivals für Einnahmeausfälle beantragen, die ihre Veranstaltungen absagen oder in den digitalen Raum verlegen mussten. Festivalveranstalter können noch bis 30. November Anträge auf finanzielle Hilfe stellen.

Aus dem Fonds für Spielstätten und Kultureinrichtungen wurden den Angaben zufolge von 103 eingegangenen Anträgen bislang 40 bearbeitet. Bei allen davon habe am Ende der Bewilligungsbescheid gestanden. Die ausgezahlten Beträge summierten sich auf ein Gesamtvolumen von rund 713.000 Euro, sagte der Sprecher. Anträge in dem Bereich sind bis 30. September möglich.

Jury entscheidet über Projektstipendien

Bereits Ende August war die Antragsfrist für Projektstipendien für freie Gruppen und Einzelkünstler zu Ende gegangen. Eine Jury entscheidet, welche der gut 1.700 eingegangenen Anträge bewilligt werden.