In verstörender Weise deutet Stephan Thome in seinem Roman die Terrorbewegungen unserer Zeit voraus, schreibt über religiösen Fanatismus, über unsere Verführbarkeit und den Verlust an Orientierung in einer sich radikal verändernden Welt. Mit seinem "Gott der Barbaren" hat Thome es auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2018 geschafft.