Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Anne Weber wird Stadtschreiberin

Anne Weber

Koeppen, Rühmkorf, die Nobelpreisträgerin Müller: Viele bekannte Literaten waren Stadtschreiber in Bergen-Enkheim. Jetzt bekommt die in Offenbach geborene Autorin und Übersetzerin Anne Weber den renommierten Posten.

Die Autorin und Übersetzerin Anne Weber ("Luft und Liebe") wird neue Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim und bekommt damit neben dem Wohnrecht ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro. In der Begründung der Jury heißt es: "Anne Webers Texte sind hintergründige und existenzielle Spiele mit der Wirklichkeit, sie bringen Bewegung in scheinbar Festgefügtes, Verbrieftes oder Vergangenes."

Weber ist nach Angaben der Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim vom Freitag die 47. Amtsinhaberin. Sie löst die Autorin Anja Kampmann ab.

Bekannte Vorgänger: Herta Müller, Peter Härtling

Die Jury hob Webers Recherche über ihren Urgroßvater, "Ahnen", hervor sowie ihr Buch "Annette, ein Heldinnenepos". Bekannte bisherige Amtsinhaber waren etwa Nobelpreisträgerin Herta Müller, Peter Härtling, Peter Rühmkorf oder Eva Demski. Als erster war der Schriftsteller Wolfgang Koeppen ausgezeichnet worden. Der Literaturpreis soll am 30. August verliehen werden.

Bergen-Enkheim ist ein Stadtteil von Frankfurt. Weber wurde 1964 in Offenbach geboren. Sie lebt nach Angaben ihres Verlags Matthes & Seitz seit 1983 in Paris und hat sowohl aus dem Deutschen ins Französische übersetzt als auch umgekehrt.

In dem Frankfurter Stadtteil sei 1974 das symbolische Amt erstmals verliehen worden, teilte die Kulturgesellschaft mit. Seither hätten es zahlreiche deutsche Städte aufgegriffen.

Sendung: hr4, 26.06.2020, 23 Uhr