Einer der beliebtesten Standorte der documenta 13 in Kassel wird wieder zur Ausstellungsfläche.

Nach jahrelangem Leerstand zeigen über 50 Künstler bis Ende Juni im Hugenottenhaus Werke, die sie für die Schau "Freie Zimmer" geschaffen haben. Darunter sind die Biennale-Venedig-Teilnehmer Thomas Demand und Gregor Schneider sowie die documenta-Teilnehmer Thomas Schütte und Norbert Radermacher. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1820 als Mietshaus gebaut und gilt als eines der letzten Zeugnisse hugenottischer Baukultur in Kassel.