Die Juristin und Autorin Yvonne Hofstetter ("Sie wissen alles") erhält für ihren kritischen Blick auf das digitale Zeitalter den diesjährigen Preis der Theodor Heuss Stiftung.

"Yvonne Hofstetter sieht beide Seiten der Digitalisierung: Das große Potenzial, das dadurch freigesetzt wird, den Spaß, den wir mit den Produkten und Diensten haben - aber auch die Herausforderung für die Selbstbestimmung des Einzelnen in der vernetzten Gesellschaft", teilte die Stiftung am Dienstag in Stuttgart mit.

Die 1966 in Frankfurt geborene Autorin soll den Preis am 16. Juni in Stuttgart entgegennehmen. Die Festrede hält der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt. Die Stiftung ist nach dem ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss (1884-1963) benannt.