Drei Portraits der Kunstschaffenden Willem Dafoe, Anne Imhof und Terry Gilliam (von links nach rechts).

Das Frankfurter Multimedia-Festival B3 Biennale zieht 2020 wegen Corona teilweise ins Internet. Mit dabei sind diesmal Hollywoodstar Willem Dafoe und Monty Python-Legende Terry Gilliam.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Willem Dafoe und die B3 Biennale

US-Schauspieler William J. 'Willem' Dafoe
Ende des Audiobeitrags

Aus der coronabedingten Situation das Beste machen: Das ist das Motto der fünften B3 Biennale des bewegten Bildes in Frankfurt. Sie findet vom 9. bis 18. Oktober 2020 als Doppelformat statt: Teils online, teils live präsentiert das Festival wieder ein breites Film-, Kunst-, Games-, Virtual-Reality- und Konferenzprogramm. Festivalzentrum ist diesmal die Astor Filmlounge Frankfurt. Fokus des Festivals ist "Truths", also "Wahrheiten". Ein Streifzug durch das Programm:

Die Eröffnung als Statement

Am Eröffnungsabend der B3 Biennale (9. Oktober, ab 22 Uhr) melden sich übers Internet Künstler und Medienschaffende aus aller Welt mit Beiträgen zum B3 Motto "Truths". Darunter werden Kurzfilm- und Videostreams, Performances, Poetry Slams musikalische Live-Acts und vieles mehr sein. Höhepunkt ist die Verleihung des BEN-Awards an den US-Schauspieler Willem Dafoe.

Überschrieben ist der Eröffnungsabend mit dem Titel "B3 'Hello Truths' Extravaganza Virtuale". Der Abend soll eine künstlerisch-politische Hommage an die erste internationale Satelliten-Übertragung "Good Morning, Mr. Orwell" des koreanischen Videokünstlers Nam June Paik vom 1. Januar 1984 sein - in Anlehnung an Orwells dystopischen Roman "1984". Dort diente das Fernsehen der totalen Überwachung. Heute ist es - zumindest potentiell - das Internet.

Auch Beiträge deutscher Künstlerinnen sind dort und später im digitalen Showroom zu sehen: Anne Imhof, 2017 bei der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet, zeigt Ausschnitte aus ihren choreographischen Performance-Stücken "Faust" und "Sex". Veruschka Bohn, Absolventin der Offenbacher Hochschule für Gestaltung (HfG) präsentiert ihre Performance "Code Act". Aktuelle Studierende der HfG zeigen ihr Projekt "Body Sound Performance".

Filmprogramm mit Hollywoodstars

Das Film-Programm ist auch 2020 nach Angaben der B3 Biennale wieder eine tragende Säule des Festivals. Im Livestream sind rund 40 Produktionen aus 23 Ländern zu sehen. Deutschlandpremiere etwa feiert die Dokumentation "Banksy Most Wanted" (2020), die der Frage nachgeht, wer dieser Künstler eigentlich ist. Zu Wort kommen Menschen, die ihn kennen, aber auch Menschen, die ihn jagen.

Im begleitenden Konferenzprogramm kommen Hollywoodstars zu Wort, darunter B3 BEN-Preisträger Willem Dafoe, Monty Python-Mitgründer und Regisseur Terry Gilliam oder der Film- und Fernsehautor Jon Weinbach, der als Produzent der Netflix-Miniserie "The last dance" über den US-amerikanischen Basketball-Superstar Michael Jordan eine der erfolgreichsten Sportproduktionen aller Zeiten verantwortete.

Games und Musik

Im Games-Schwerpunkt geht es unter anderem um Musik in Videospielen. Mit dabei ist der bekannteste Komponist für Spielemusik aus Deutschland, Chris Hülsbeck, geboren in Kassel. Seine Karriere begann vor mehr als dreißig Jahren, als er Spiele wie "Turrican", "Giana Sisters" oder "Star Wars Rogue Squadron" vertonte. Neben einer Darbietung seiner Stücke zeigt er in einem Workshop, wie Spiele akustisch zum Leben erweckt werden.

Sein amerikanischer Counterpart, der Komponist Tommy Tallarico, der die Konzertreihe Video Games Live ins Leben gerufen hat, stellt auf der B3 sein neustes Projekt vor: Die Konsole "Intellivision Amico", mit der er einfache, preiswerte Spiele anbieten will.

Sendung: hr2, 9.10.2020, 13.45 Uhr