Plakat Bad Hersfelder Festspiele

Weniger Zuschauer, weniger Stücke: Die Bad Hersfelder Festspiele werden coronabedingt auch im kommenden Jahr anders ausfallen. Auf dem Spielplan stehen Stücke, deren Helden für eine bessere Welt kämpfen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Das Programm der Bad Hersfelder Festspiele 2021

Stiftsruine Bad Hersfeld
Ende des Audiobeitrags

In diesem Sommer konnte die 70. Jubiläumssaison der Bad Hersfelder Festspiele wegen der Pandemie nicht wie geplant stattfinden. Geboten wurde nur ein kleines Alternativ-Programm unter dem Titel "Ein anderer Sommer". Im kommenden Jahr soll das anders werden. Doch auch 2021 wird das Festival unter dem Eindruck von Corona stehen.

Mit einem reduzierten Programm, einem Corona-Hygienekonzept und weniger Zuschauer-Kapazitäten wollen die Veranstalter in die kommende Saison gehen. Die Theater-Macher präsentierten jetzt den Spielplan für die Zeit vom 25. Juni bis 8. August 2012 in der Stiftsruine.

Leitmotiv: "Ich habe einen Traum"

Zum Auftakt der Sommer-Saison 2012 soll eine Bühnenfassung des oscarprämierten Hollywoodfilms Der Club der toten Dichter gezeigt werden. Intendant Joern Hinkel inszeniert die europäische Erstaufführung, wie die Festspiele mitteilten. Für die Bad Hersfelder Aufführung hat Hinkel mit dem Drehbuchautoren des Films, Tom Schulman, eine eigene Fassung geschrieben.

Für die Spielzeit planen die Veranstalter wegen der unklaren Entwicklung der Pandemie mit Einschränkungen. "Wir bringen weniger Stücke auf die Bühne, als sonst üblich", sagte Hinkel. Die Zuschauertribüne werde angepasst, damit man in der Lage sei, Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Die Saison-Planung sei eine besondere Herausforderung, weil niemand sagen könne, welche Schritte im kommenden Sommer nötig seien.

Neben "Der Club der toten Dichter" (ab 25. Juni) soll eine Uraufführung des Musicals Goethe! (ab 26. Juni) von Gil Mehmert (Buch und Regie) zu sehen sein. Dabei geht es um Goethes Liebe zu Charlotte Buff und den Beginn seiner Karriere. Beide Stücke waren schon für die ausgefallene Spielzeit in diesem Jahr vorgesehen. Für Familien hat Intendant Hinkel Momo (ab 2. Juli) nach dem Roman von Michael Ende neu auf den Spielplan gesetzt.

"Das Leitmotiv für alle drei Stücke könnte 'Ich habe einen Traum!' lauten", erklärte der Intendant. Die Helden der drei Stücke verbinde, dass sie sich nicht mit althergebrachten Strukturen abfinden würden, sondern bereit seien, für eine bessere Welt zu kämpfen.

Vorverkauf startet am 4. Dezember

Der Vorverkauf soll mit weniger als der Hälfte der sonst in einer Vorstellung in der Stiftsruine üblichen 1.300 Plätze starten. Sollte sich die Pandemie-Lage bis Ende Juni entspannen, werde man die Reihen auffüllen und mehr Plätze anbieten. Der Vorverkauf beginnt am Freitag (4. Dezember).

Es sei auch denkbar, dass weitere Produktionen, Spielorte und Rahmenprogrammpunkte wie Konzerte hinzukommen, sagte eine Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage. Im Februar oder März sollen Schauspieler-Namen präsentiert werden zu den drei geplanten Stücken.

Einige eigentlich bereits für dieses Jahr vorgesehene Stücke werden nicht gezeigt: Das Volksstück "Italienische Nacht" wird es nicht geben, ebenso keine Wiederaufnahmen des beliebten Musical-Klassikers "My Fair Lady" und des Kinderstücks "Emil und die Detektive".

Sendung: hr4, 02.12.2020, 14.30 Uhr