Wer spricht da, wenn einer von früher erzählt, fragt Bodo Kirchhoff, und formuliert also gleich zu Anfang dieses großen Romans die ewige Frage nach dem Verhältnis von Realität und Erfindung, die er hier, mit einer Geschichte über die eigenen Abgründe, über Sexualität, Jugend und Schmerz, so souverän wie aufregend beantwortet. Nur die Sprache ist es, mit der ein Schriftsteller seine Wahrheit erschafft.