Blick über eine Ausstellungshalle der Frankfurter Buchmesse

Durch Hallen schlendern, Neuerscheinungen sichten, Lesungen besuchen - auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse (20. bis 24. Oktober) kehrt ein Stück Normalität zurück. Es gelten aber besondere Corona-Regeln. Teile der Messe werden zudem ins Digitale verlegt.

Videobeitrag

Video

zum Video Hybridkonzept für die Buchmesse

hessenschau vom 28.09.2021
Ende des Videobeitrags

Nachdem die Frankfurter Buchmesse im Vorjahr weitgehend digital stattfand, setzt die Messe in diesem Jahr (20. bis 24. Oktober) auf eine Mischung aus Präsenz-Veranstaltungen und digitalen Angeboten. Unter dem Motto: "Re:connect - Welcome back to Frankfurt", können täglich bis zu 25.000 Menschen das Messegelände besuchen. Hinzu kommen rund 160 Veranstaltungen in der Stadt beim Bookfest City und dem städtischen Lesefest Open Books.

Für Buchmesse-Direktor Juergen Boos ist die Messe ein jährlicher Fixpunkt. "Menschen zusammenbringen, Geschichten sichtbar machen", das sei das Ziel. Der Buchbranche gehe es zwar relativ gut, doch das körperliche Treffen sei von allen schmerzlich vermisst worden. "Noch immer ändert sich - auch in diesem Jahr - alles noch stündlich", betont Boos bei der Vorstellung des Programms am Dienstag und lobt den aktuellen Stand der Planungen als geschlossene Teamleistung. "Es wird noch keine normale Messe, aber es wird eine ganz besonders tolle Messe werden", verspricht Boos.

So geht Buchmesse unter Coronabedingungen

Was also erwartet die Besucherinnen und Besucher? 25.000 Menschen dürfen täglich auf das Messegelände. Der Vorverkauf für das begrenzte Ticketkontingent läuft. Rund 1.500 Aussteller aus 74 Ländern bauen ihre Stände in den Hallen 3, 4 und 6 auf. Bespielt werden auch die große Freifläche Agora zwischen den Hallen und das Forum mit der Ehrengast-Ausstellung. Über 200 Autorinnen und Autoren werden vor Ort sein - auch Kanada schickt eine Autoren-Delegation.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite So läuft die Frankfurter Buchmesse 2021

Buchmesse-Chef Juergen Boos bei einer Präsentation währen der Buchmesse-Pressekonferenz.
Ende des Audiobeitrags

Dies alles geschieht unter Coranabedingungen und darum gelten für den Besuch der Messe folgende Regeln:

  • Zutritt mit personalisierten Tickets - höchstens 25.000 Menschen am Tag
  • Zutritt unter 3G-Bedingungen - genesen, geimpft oder getestet - vor der Festhalle wird es ein Testzentrum geben
  • Abstände müssen eingehalten werden (1,5 Meter)
  • Maskenpflicht in Innenräumen - am festen Platz darf die Maske abgenommen werden
  • Maskenpflicht auf dem Außengelände immer dann, wenn Abstände nicht eingehalten werden können, wie in Warteschlangen

ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle

In der Frankfurter Festhalle wird die ARD-Buchmessenbühne erneut zum Herzstück der Messe. Unter dem Motto: "Wie wollen wir leben? Unsere Bühne für die Zukunft" finden dort täglich Gesprächsrunden statt, die auf buchmesse.ARD.de gestreamt werden und im Anschluss in der ARD Mediathek abrufbar sind.

Vor Ort dürfen 450 Zuschauerinnen und Zuschauer live dabei sein. Außerdem gibt es in der Festhalle Abendveranstaltungen, wie am Mittwoch eine "Canada Night", am Donnerstag die hr2-Hörbuchnacht, am Freitag die ARD-Buchmessennacht und am Samstag der ZEIT-Literaturtalk mit Volker Weidermann. Alle diese Veranstaltungen werden auch live gestreamt.

Zweiter Anlauf für Ehrengast Kanada

Nach dem ausschließlich digitalen Ehrengast-Auftritt 2020 präsentiert sich Kanada jetzt hautnah: Einige kanadische Autorinnen und Autoren werden trotz der Pandemie in Frankfurt erwartet - ein Großteil wird zugeschaltet. Zwei große Nationalstände - einer für englisch- und einer für französischsprachige Literatur - werden auf der Messe aufgebaut. Fast 400 Bücher sollen bis zur Messe ins Deutsche übersetzt worden seien, vom Kochbuch bis zur Lyrik.

Ein ganz besonderer Hingucker wird wohl der Ehrengast-Pavillon sein. Dieser ist in diesem Hybrid-Jahr nicht nur vor Ort, sondern auch virtuell begehbar. Das Konzept des Pavillons basiert auf dem Reichtum der kanadischen Natur, wie der Designer Gonzalo Soldi erklärte.

Präsenz und ganz viel Digitales

Eröffnet wird die Buchmesse am 19. Oktober. Kultur-Staatsministerin Monika Grütters (CDU) aus Berlin wird erwartet, außerdem "eine prominente Vertretung der kanadischen Regierung." Die kanadische Autorin Margaret Atwood und die Inuit-Dichterin Joséphine Bacon werden bei der Eröffnungsfeier virtuell zugeschaltet.

Insgesamt wird die Buchmesse 2021 zu einer Präsenzmesse mit starkem Digital-Fokus. Für die Fachbesucher gibt es mit "The Hof" eine virtuelle Bar mit Live-Musik, aus dem "Frankfurt Studio" wird live vom Messegelände gesendet und die Vor-Ort-Besucher können das Geschehen auf einer Leinwand auf dem Agora-Freigelände verfolgen. Man erahnt, dass es die Buchmesse früherer Zeiten nicht mehr geben wird und digitale Formate - aus der Pandemie-Not heraus geboren - auch künftig einen hohen Stellenwert haben werden.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen