Portraits von Olivia Wenzel, Rafael Seligmann und Linda Zervakis (von links nach rechts).

"Streiterinnen" mit Olivia Wenzel und Melisa Erkurt +++ Linda Zervakis +++ Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby +++ Arte-Gespräch "Generation Greta" +++ FAZ-Gespräch +++ Rafael Seligmann +++ Fritz Eckenga

Gäste auf der ARD-Buchmessenbühne am Donnerstag, 15. Oktober, von 14 bis 18 Uhr: "Streiterinnen" mit und Olivia Wenzel und Melisa Erkurt, Linda Zervakis, Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby, Arte-Gespräch "Generation Greta", FAZ-Gespräch "Retten junge Leser den Buchhandel?", Rafael Seligmann, Fritz Eckenga

Zu allen Gesprächen in der Festhalle ist Publikum zugelassen. 450 Besucherinnen und Besucher dürfen kommen, es gibt Tagestickets. Die Gepräche werden auch im Livestream übertragen und im Anschluss als Video bereitgestellt.

14 Uhr: "Streiterinnen" mit Olivia Wenzel und Melisa Erkurt

Leben gegen Diskriminierung?! Herrschen Diskriminierung, Rassismus und Schubladendenken mehr denn je im Alltag? Welche Auswirkungen hat dieses Verhalten für die Betroffenen? Und wo fängt Diskriminierung an?

Collage der Autorinnen Olivia Wenzel und Melisa Erkurt

"Ich habe mehr Privilegien, als je eine Person in meiner Familie hatte. Und trotzdem bin ich am Arsch. Ich werde von mehr Leuten gehasst, als meine Großmutter es sich vorstellen kann." Olivia Wenzel berichtet über Herkunft und Verlust, über Lebensfreude und Einsamkeit und über die Rollen, die von der Gesellschaft zugewiesen werden.

Jetzt sind die Verlierer dran! Die Journalistin und Lehrerin Melisa Erkurt gibt denen eine Stimme, die im System Schule nicht gehört werden. Die meisten ihrer Schülerinnen und Schüler würden nie ausreichend gut Deutsch sprechen, um ihr vorgezeichnetes Schicksal zu durchbrechen, so Erkurt. Nicht sie müssten sich ändern, sondern das System Schule müsse neue Wege gehen!

Wenzel und Erkurt - zwei Autorinnen, die sich gegen vorgezeichnete Schicksale und Diskriminierung zu Wehr setzen!

Streiterinnen Logo 2020
Weitere Informationen

Die erfolgreiche Gesprächsreihe "Streiterinnen" geht in die nächste Runde. Von Mittwoch bis Sonntag, 14 Uhr, auf der ARD Bühne. Eine Kooperation von ARD und Frankfurter Buchmesse.

Ende der weiteren Informationen
  • Olivia Wenzel "1000 Serpentinen Angst", S. Fischer Verlage
  • Melisa Erkurt "Generation haram", Hanser Literaturverlage
  • Moderation: Hadija Haruna-Oelker (hr)

14.30 Uhr: Linda Zervakis

Linda Zervakis

Während beunruhigende Fernsehbilder aus Griechenland die Familie Zervakis erreichen, tritt Linda mit ihrer Mutter Chrissi eine Urlaubsreise an, die immer mehr zu einer Reise in die Vergangenheit wird. Denn auch Chrissi Zervakis wollte einst raus aus ihrem griechischen Dorf, doch Vater Kostas verbot es ihr - stattdessen sollte sie lernen, wie man Hausfrau wird, um ihre Chancen auf dem Heiratsmarkt zu erhöhen. Zur Not würde man eine Ehe arrangieren. Aus der Traum, rein ins Leben.

Linda Zervakis ist seit Mai 2013 Sprecherin der Tagesschau-Hauptausgabe um 20 Uhr - und ist damit die erste Frau mit Migrationshinter- und Vordergrund auf diesem Platz.

  • Linda Zervakis "Etsikietsi - Auf der Suche nach meinen Wurzeln", rowohlt
  • Moderation: Bärbel Schäfer (hr3)

15 Uhr: Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby

Autorenteam Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby

Die Recherchen zu ihrem Buch und Dokumentarfilm begannen Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby im Juni 2019. Donald Trump startete seine Kampagne für die Wiederwahl. Sie waren beim Vorwahlkampf der Demokraten und beim Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump dabei. Immer wieder recherchierten Brinkbäumer und Lamby im Weißen Haus und trafen die Stars der amerikanischen Medienwelt.

Sie spürten zudem auf, wie sich die USA seit Jahrzehnten von ihren eigenen Idealen entfernten, und warum aus der ehemals angesehenen Nation ein Land wurde, das so viele Feinde hat. Von Januar 2020 an verfolgten sie die Ausbreitung des Corona-Virus in den USA und wurden Zeugen, wie der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz eine landesweite Protestwelle gegen Rassismus und Polizeigewalt auslöste.

Der Dokumentarfilm "Im Wahn. Trump und die amerikanische Katastrophe" von Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby läuft am 26. Oktober 2020 um 22:50 Uhr im Ersten.

  • Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby "Im Wahn", C.H. Beck
  • Moderation: Ulrich Timm (tagesschau24)

15.30 Uhr: Arte-Gespräch "Generation Greta"

"Il est temps - Es ist Zeit" - zur Zukunft der modernen Gesellschaft. Gesprächsrunde zum Thema: "Generation Greta und die Politkultur der jungen Generation". Mit Esra Karakaya, Madita Hampe, Klaus Hurrelmann, Wolfgang Bergmann

  • Aline Abboud (Arte)

16.30 Uhr: FAZ-Gespräch "Retten junge Leser den Buchhandel?"

FAZ-Gespräch zum Thema "Retten junge Leser den Buchhandel?" Mit Markus Weber, Klaus Humann und Grischa Götz

  • Moderation: Tilman Speckelsen (FAZ)

17 Uhr: Rafael Seligmann

Rafael Seligmann
  • Rafael Seligmann "Hannah und Ludwig", Langen-Müller
  • Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

17.30 Uhr: Fritz Eckenga

Fritz Eckenga
  • Fritz Eckenga "Eva, Adam, Frau und Mann - Da muss Gott wohl nochmal ran", Verlag Antje Kunstmann
  • Moderation: Daniella Baumeister (hr2-kultur)
Weitere Informationen

Gäste auf der ARD Bühne von Mittwoch bis Sonntag

Ende der weiteren Informationen