Rafik Schami, Rita Falk, Eugen Ruge

Talk: "Schreiben über China" +++ Denis Scheck +++ Steffen Kopetzky +++ Rita Falk +++ Rafik Schami +++ Gespräch zum Film +++ Eugen Ruge

Videos von der ARD Bühne am Donnerstag, 17. Oktober, von 10 bis 14 Uhr: Talk: "Schreiben über China", Denis Scheck, Steffen Kopetzky, Rita Falk, Rafik Schami, Gespräch zum Film, Eugen Ruge

10 Uhr: "Schreiben über China"

Videobeitrag

Video

zum Video Talkrunde: "Schreiben über China"

Talk auf der ARD Bühne: Schreiben über China
Ende des Videobeitrags

Chinesische SciFi erobert die Welt. Doch auch von der Vergangenheit erzählt die Volkspublik gern. Welche Bücher kommen in Deutschland gut an? Und wie präsentieren sich China und auch Hongkong auf der Buchmesse? Darüber diskutieren der Verleger Andreas Rötzer, die Übersetzerin Karin Betz und der Journalist Felix Lee mit der SWR2-Literaturredakteurin Katharina Borchardt.

  • Andreas Rötzer, Verleger von Matthes & Seitz
  • Karin Betz, Sinologin und Übersetzerin
  • Felix Lee, Autor und ehemaliger China-Korrespondent der taz
  • Moderation: Katharina Borchardt (SWR2)

11 Uhr: Denis Scheck

Videobeitrag

Video

zum Video Denis Scheck

Denis Scheck auf der ARD Bühne der Frankfurter Buchmesse
Ende des Videobeitrags

Seit vielen Jahren ist das ARD-Literaturmagazin "druckfrisch" mit Literaturkritiker Denis Scheck eine zuverlässige Orientierungshilfe im Bücherdschungel. Unverwechselbar das temporeiche Reportage-Format, in dem Denis Scheck Buchempfehlungen und Autoren präsentiert. Schecks zupackende Kritik der Spiegel-Bestseller ist der Aufreger der Sendung - was ihm nicht gefällt, landet prompt in der Tonne.

11.30 Uhr: Steffen Kopetzky

Videobeitrag

Video

zum Video Steffen Kopetzky

Steffen Kopetzky auf der ARD Bühne im Gespräch mit Denis Scheck
Ende des Videobeitrags

John Glueck glaubt an das amerikanische Freiheitsversprechen wie an die deutsche Hochkultur. Er wächst in den 1920er und 30er-Jahren in New York auf. Sein Großvater bringt ihm nicht nur das Kartenspielen, sondern auch Grundsätzliches über die Lügen der Mächtigen bei. Im Zweiten Weltkrieg landet Glueck bei Sykewalk, der Propaganda-Abteilung der US-Army. Er soll eine Reportage über Ernest Hemingway schreiben. Doch der eignet sich nicht zum Vorbild - zu realistisch sieht er das Kriegsgeschehen.

Bei den blutigen Kämpfen in der Nordeifel fanden über 15.000 Soldaten den Tod. Mitten in diesem Gemetzel lässt Kopetzky seinen Protagonisten Glueck doch noch einen Helden finden: den deutschen Arzt Günter Stüttgen, der Feuerpausen erwirken kann, um amerikanische und deutsche Verwundete zu versorgen. Aber der Redakteur seines Propagandaorgans winkt ab: "Ich verstehe Sie vollkommen, John. Und mein Lob für Ihren Text ist ehrlich gemeint [….] Aber Sie lassen uns echt schlecht aussehen, John. Und es ist jetzt einfach nicht die Zeit für deutsche Helden, glauben Sie mir."

  • Steffen Kopetzky "Propaganda", Rowohlt
  • Moderation: Denis Scheck (WDR)

12 Uhr: Rita Falk

Videobeitrag

Video

zum Video Rita Falk

buchmesse171019
Ende des Videobeitrags

"Du, Franz, ich brauch dringend deine Hilfe", flüstert der Lotto-Otto dem Eberhofer ins Ohr und versaut ihm den Samstagabend mit Susi. Dabei könnte er sich so schön feiern lassen, da ihm zu Ehren der Kreisverkehr auf den Namen "Franz-Eberhofer- Kreisel" getauft wurde! Stattdessen muss er sich nun darum kümmern, dass den brutalen Verfolgern vom Lotto-Otto rasch das Handwerk gelegt wird. Bevor er die Ermittlungen aufnehmen kann, geht der gesamte Lotto-Laden in die Luft und Eberhofer hat es mit einem Mord zu tun.

Seit neun Jahren unterhält uns Rita Falk mit ihren Provinzkrimis rund um den kauzigen Kommissar Franz Eberhofer. Dabei startete Falks Karriere mit einer Entlassung. Als sie 2008 ihren Job als Bürokauffrau verlor, sattelte sie kurzerhand um und schaffte zwei Jahre später mit "Winterkartoffelknödel" den Durchbruch als Krimiautorin.

  • Rita Falk "Guglhupfgeschwader", dtv
  • Moderation: Selma Üsük (hr-fernsehen)

12.30 Uhr: Rafik Schami

Videobeitrag

Video

zum Video Rafik Schami

buchmesse171019
Ende des Videobeitrags

Syrien, 2010: Die Leiche eines Kardinals wird in einem Olivenölfass an die italienische Botschaft in Damaskus ausgeliefert. Der Fall wirft für Kommissar Barudi und seinen Kollegen Mancini aus Rom unzählige Fragen auf: Wieso war der Kardinal in geheimer Mission unterwegs? Wohin sollte seine Reise gehen? Und welche Rolle spielt der berühmte "Bergheilige"?

Rafik Schami prägt mit seinen Romanen seit den 1980er Jahren die deutsche Gegenwartsliteratur. Seine Bücher wie "Eine Hand voller Sterne" und "Sami und der Wunsch nach Freiheit", wurden in 32 Sprachen übersetzt und weltweit millionenfach verkauft.

  • Rafik Schami "Die geheime Mission des Kardinals", Hanser
  • Moderation: Selma Üsük (hr-fernsehen)

13 Uhr: Gespräch zum Film "Eine Klasse für sich"

Videobeitrag

Video

zum Video Gespräch zum Film "Eine Klasse für sich"

buchmesse171019
Ende des Videobeitrags

Plötzlich wieder zur Schule gehen, wer ist nicht schon von diesem Alptraum aufgewacht? Für den Lehrer Fabian Sorge (Hans Löw) wird er zur Wirklichkeit. Kurz vor seiner Verbeamtung kommt heraus, dass er als junger Mann sein Abiturzeugnis gefälscht hat. In Zeiten des Lehrermangels lässt man sich auf einen Deal ein: Er bekommt seine Stelle zurück, wenn er binnen einem Jahr sein Abitur nachmacht.

Fabian lernt nicht nur die sonderbare Welt der Erwachsenenbildung kennen, sondern auch die Nöte seiner Mitschüler, die alle vom Leben betrogen wurden und nun ihre zweite Chance suchen. Doch die wird ihnen gründlich verbaut. Ein Immobilienentwickler lässt das private Kolleg schließen. Die Klasse tut sich als Lerngruppe zusammen und steht vor einer wichtigen Frage: Weitermachen wie bisher oder sich auf die Hinterbeine stellen und sich wehren?

  • Das Gespräch zum Film "Eine Klasse für sich" (WDR) mit Schauspielerin Yeliz Simsek und Drehbuch-Autor Sebastian Orlac
  • Der Film wird von 11.15 bis 12.45 Uhr im ARD Kino gezeigt
  • Moderation: Alexander C. Stenzel (hr)

13.30 Uhr: Eugen Ruge

Autor Eugen Ruge

Moskau, in den 1930er-Jahren. Stalin, die Sowjetunion, Schauprozesse, Kaderakten. Und die Geschichte einer Familie. In einem faszinierenden historischen Tableau erzählt Eugen Ruge vom Leben seiner Großmutter, der deutschen Kommunistin mit dem Decknamen Lotte Germaine, die sich zwischen revolutionärem Idealismus, Verdächtigung und Verrat behaupten muss.

Eugen Ruge wurde 2011 für sein Romandebüt "In Zeiten des abnehmenden Lichts" mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

  • Eugen Ruge "Metropol", Rowohlt
  • Moderation: Katja Gasser (3sat)

Das Programm am Donnerstag ab 14 Uhr

Weitere Informationen

Gäste auf der ARD Bühne von Mittwoch bis Sonntag

Ende der weiteren Informationen