Collage Bühne Freitag Peter Wohlleben, Doris Dörrie, Bela B. Felsenheimer

Doris Dörrie +++ Bela B Felsenheimer +++ Sascha Lobo +++ "Streiterinnen" mit Rita Süssmuth und Jagoda Marinić +++ Peter Wohlleben +++ Karen Köhler +++ Nora Bossong +++ György Dalos +++ Tobias Blumenberg +++ Reinhard Kleist

Videos von der ARD Bühne am Freitag, 18. Oktober, von 14 bis 18 Uhr: Doris Dörrie, Bela B Felsenheimer, Sascha Lobo, "Streiterinnen" mit Rita Süssmuth und Jagoda Marinić, Peter Wohlleben, Karen Köhler, Nora Bossong, György Dalos, Tobias Blumenberg, Reinhard Kleist

14 Uhr: Doris Dörrie

Videobeitrag

Video

zum Video Doris Dörrie

14_1430_doerrie
Ende des Videobeitrags

"Schreiben heißt die Welt einatmen.“ Für Doris Dörrie ist Schreiben eine Methode, intensiver zu leben. Innezuhalten, sich zu erinnern, sich und die Welt besser kennenzulernen. Die Autorin und Regisseurin lädt uns ein, das Glück des täglichen Schreibens mit ihr zu teilen: Einfach loszuschreiben, über das eigene Leben, und dabei auf Scham, Angst, Selbstzweifel und Rechtschreibregeln zu pfeifen. Schreiben heißt für Doris Dörrie, das eigene Leben bewusst wahrzunehmen. Wirklich zu sehen, was vor unseren Augen liegt. Oder wiederzufinden, was wir verloren oder vergessen haben.

Doris Dörrie gibt in ihrem Buch "Schreiben, leben, atmen" Tipps und kreative Anleitungen zum autobiographischen Schreiben. Und sie legt gleich selbst los und erzählt hinreißend ehrlich von ihrem eigenen Leben. Mit Leidenschaft, Humor und großer Offenheit von Kindheitserinnerungen, fremden Orten, verlorengegangenen Gegenständen und Menschen, Freundschaften und Obsessionen.

  • Doris Dörrie "Schreiben, leben, atmen. Eine Einladung zum Schreiben", Diogenes
  • Moderation: Selma Üsük (hr-fernsehen)

14.30 Uhr: Bela B Felsenheimer

Videobeitrag

Video

zum Video Bela B Felsenheimer

1430_15_bela
Ende des Videobeitrags

In Scharnow, einem Dorf nördlich von Berlin, ist der Hund begraben. Scheinbar. Tatsächlich wird hier gerade die Welt gewendet: Schützen liegen auf der Lauer, um die Agenten einer Universalmacht zu vernichten. Mordlustige Bücher richten blutige Verheerung an, und mittendrin hat ein Pakt der Glücklichen plötzlich kein Bier mehr. Wenn sich dann ein syrischer Praktikant für ein Mangamädchen stark macht, ist auch die Liebe nicht weit. Der Schlagzeuger der Ärzte hat in seinem ersten Roman ein Kaleidoskop aus verrückten Ideen und Absurditäten versammelt.

  • Bela B Felsenheimer "Scharnow", Heyne Verlag
  • Moderation: Ulrich Sonnenschein (hr2-kultur)

15 Uhr: Sascha Lobo

Videobeitrag

Video

zum Video Sascha Lobo

15_1530_lobo
Ende des Videobeitrags

Die meisten Menschen haben in den vergangenen Jahren einen Realitätsschock erlitten: Unser Bild der Welt hat sich als kollektive Illusion entpuppt. Wer hätte damit gerechnet, dass Trump die Wahl gewinnt und die Briten für den Brexit stimmen? Dass Hunderttausende nach Europa flüchten und dabei Zehntausende sterben? Dass so viele Demokratien nach rechts kippen? Dass der Klimawandel so schnell spürbar wird und über Nacht eine weltweite Klima-Jugendbewegung entsteht? Sascha Lobo erklärt in seinem neuen Buch, warum die Welt plötzlich aus den Fugen geraten zu sein scheint.

  • Sascha Lobo "Realitätsschock", Kiepenheuer & Witsch
  • Moderation: Jan Tussing (hr-iNFO)

15.30 Uhr: Streiterinnen mit Rita Süssmuth und Jagoda Marinić

Videobeitrag

Video

zum Video Streiterinnen mit Rita Süssmuth und Jagoda Marinić

1530_16_streiterinnen
Ende des Videobeitrags
Weitere Informationen

Die erfolgreiche Gesprächsreihe "Streiterinnen" geht in die nächste Runde. Von Mittwoch bis Sonntag, 15.30 Uhr, auf der ARD Bühne. Eine Kooperation von ARD, Frankfurter Rundschau und Frankfurter Buchmesse.

Ende der weiteren Informationen
Logo für die Gesprächsreihe "Streiterinnen" - Text STREITER INNEN mit einem pinkfarbenen Stern

Republik der Frauen? 70 Jahre Grundgesetz! "Männer und Frauen sind gleichberechtigt". Dieser Satz wurde vor 70 Jahren im Grundgesetz verankert. Doch ist diese Gleichberechtigung heute verwirklicht?

Es herrscht nach wie vor Lohnungleichheit und männliche Dominanz in Führungspositionen. Was muss getan werden, um die Parität der Geschlechter heute und zukünftig endlich zu gewährleisten? Das ist das Thema, das die Bundestagspräsidentin a.D., Rita Süssmuth, in ihrem Buch "Parität - Freiheit, Recht und Verantwortung: 70 Jahre Republik der Frauen?" umtreibt.

Die Kolumnistin Jagoda Marinić stellt in ihrem Buch "Sheroes" bestehende Rollenbilder und Machtverhältnisse in Frage. Süssmuth betrachtet die heutige Situation von sozial schwächer gestellten Frauen über Deutschland hinaus und beleuchtet die historischen Wurzeln der Disparität der Geschlechter.

Süssmuth und Marinić: zwei Streiterinnen, ein Ziel: die Gleichberechtigung der Geschlechter. So, wie es bereits vor 70 Jahren im Grundgesetz versprochen wurde.

  • Rita Süssmuth "Parität - Freiheit, Recht und Veranwortung: 70 Jahre Republik der Frauen?", Dietz
  • Jagoda Marinić "Sheroes", Fischer
  • Moderation: Bascha Mika (Frankfurter Rundschau)

16 Uhr: Peter Wohlleben

Videobeitrag

Video

zum Video Peter Wohlleben

16_1630_wohlleben
Ende des Videobeitrags
Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Waldsterben

Waldsterben
Ende des Videobeitrags

Wie sehr sind wir überhaupt noch mit der Natur verbunden? Peter Wohlleben ist überzeugt: Das Band zwischen Mensch und Natur ist bis heute stark und intakt, auch wenn wir uns dessen nicht immer bewusst sind: Unser Blutdruck normalisiert sich in der Umgebung von Bäumen und die Farbe Grün beruhigt uns. Peter Wohlleben öffnet uns die Augen für das Zusammenspiel von Mensch und Natur. Er entführt uns in einen Kosmos, in dem der Mensch nicht als überlegenes Wesen erscheint, sondern als ein Teil der Natur.

  • Peter Wohlleben "Das geheime Band zwischen Mensch und Natur", Ludwig/Heyne
  • Moderation: Claudia Schick (hr-fernsehen)

16.30 Uhr: Karen Köhler

Videobeitrag

Video

zum Video Karen Köhler

1630_17_koehler
Ende des Videobeitrags

Eine Insel im Meer, unter gleißender Sonne, ein Dorf, Olivenbäume, Ziegen, der Duft von frischem Brot - und die brutalen Sitten einer archaischen Gesellschaft. Mittelmeeridylle und Machismo, Aberglaube und Ausgrenzung. Und eine junge Frau ohne Namen schreibt ihr eigenes Totenlied: Miroloi! Ein modernes Märchen aus alter Zeit, in der Lesen noch gefährlich war.

Karen Köhler hat es mit "Miroloi" auf die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019 geschafft.

  • Karen Köhler "Miroloi", Hanser
  • Moderation: Markus Brock (3sat)

17 Uhr: Gesprächsrunde mit Nora Bossong, György Dalos, Tobias Blumenberg und Reinhard Kleist

Videobeitrag

Video

zum Video Gesprächsrunde mit Nora Bossong, György Dalos, Tobias Blumenberg und Reinhard Kleist

17_18_runde
Ende des Videobeitrags

Gesprächsrunde mit vier Autoren: Nora Bossongs Roman "Schutzzone" erzählt von einer Mitarbeiterin der Vereinten Nationen, von moralischen Ambivalenzen auf der politischen Weltbühne und von Gefühlen, die aller politischen Maßstäbe zum Trotz, ein Leben durcheinander bringen können. Mit "Schutzzone" schaffte Bossong es auf die Longlist für den Deutschen Buchpreis.

Als der 1943 als Sohn ungarisch-jüdischer Eltern in Budapest geborene György Dalos im Frühjahr 1960 dem Kommunistischen Jugendverband beitrat, war er plötzlich von Gleichaltrigen umgeben, die sich als Avantgarde der Nachkriegsgeneration begriffen. Das schien der Ausweg aus der von den Toten umgebenen Einsamkeit des Jüdischseins. Der glühende Kommunist wurde mit einem Studienplatz in Moskau belohnt. Aber dann kam alles ganz anders. Das erzählt er in "Für, gegen und ohne Kommunismus".

Tobias Blumenberg nimmt uns in "Der Lesebegleiter" mit auf eine Entdeckungsreise durch die Welt der Bücher. Vom Gilgamesch-Epos zu den Heldensagen des Mittelalters bis in unsere Zeit. Nach der Lektüre will man sich sofort daran machen, eine Liste der zu lesenden Bücher zu erstellen.

In seiner Graphic Novel "Knock Out!" erzählt Reinhard Kleist die Geschichte des amerikanischen Boxweltmeisters Emile Griffith, der 1962 traurige Berühmtheit erlangte. Vor laufenden Fernsehkameras traktierte er seinen Gegner derart hart, dass dieser ins Koma fiel und wenige Tage später starb. Vor dem tödlichen Kampf hatte er Griffith mit homophoben Verunglimpfungen zutiefst beleidigt.

  • Nora Bossong "Schutzzone", Suhrkamp
  • György Dalos "Für, gegen und ohne Kommunismus", C.H.Beck
  • Tobias Blumenberg "Der Lesebegleiter", Kiepenheuer und Witsch
  • Reinhard Kleist "Knock Out! Die Geschichte von E. Griffith", Carlsen
  • Moderation: Knud Cordsen und Niels Beintker (Bayern 2 Diwan)
Weitere Informationen

Gäste auf der ARD Bühne von Mittwoch bis Sonntag

Mittwoch: 10 bis 14 Uhr | Mittwoch: 14 bis 18 Uhr
Donnerstag: 10 bis 14 Uhr | Donnerstag: 14 bis 18 Uhr
Freitag: 10 bis 14 Uhr | Freitag: 14 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 14 Uhr | Samstag: 14 bis 18 Uhr
Sonntag: 10 bis 14 Uhr | Sonntag: 14 bis 17.30 Uhr

Ende der weiteren Informationen