Nino Haratischwili, Denis Scheck, Amelie Fried
Nino Haratischwili, Denis Scheck, Amelie Fried Bild © Annette Hornischer Fotografie, picture-alliance/dpa

+++ Karl-Heinz Ott +++ Nino Haratischwili +++ Denis Scheck +++ Amelie Fried +++ Benedikt Herles +++ Tamina Kallert +++ Gespräch zum Film +++ Maike Wetzel

Videos von der ARD Bühne am Mittwoch, 10. Oktober, von 10 bis 14 Uhr: Karl-Heinz Ott, Nino Haratischwili, Denis Scheck, Amelie Fried, Benedikt Herles, Tamina Kallert, Gespräch zum Film, Maike Wetzel

10 Uhr: Karl-Heinz Ott

Dreißig Jahre war Sonja Chefin eines Hotels am Bodensee, ihr Mann Bruno bekam als Koch sogar einen Stern. Doch dann stirbt Bruno. Sein Bruder Arno ist bereit, alles - und damit auch einen Berg von Schulden - zu übernehmen. Einzige Voraussetzung: Sonja muss verschwinden. Also reist sie nach Wales. Der Operndramaturg, Kulinariker und Romancier Karl-Heinz Ott bietet einen bösen bis bissigen Blick auf Boden- und Irische See.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Karl Heinz Ott im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Karl-Heinz Ott "Und jeden Morgen das Meer", Hanser Verlag
  • Moderation: Ruthard Stäblein (hr2-kultur)

10.30 Uhr: Nino Haratischwili

Audiobeitrag
ARD-Gespräch mit Nino Haratischwili

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Am Tisch mit Nino Haratischwili

Ende des Audiobeitrags

Alexander Orlow, ein russischer Oligarch und von allen "Der General" genannt, hat ein neues Leben in Berlin begonnen. Doch die Erinnerungen an seinen Einsatz im Ersten Tschetschenienkrieg lassen ihn nicht los.

Nino Haratischwili spürt in ihrem neuen Roman "Die Katze und der General" den Abgründen nach, die sich zwischen den Trümmern des zerfallenden Sowjetreichs aufgetan haben. "Die Katze und der General" ist ein spannungsgeladener, psychologisch tiefenscharfer Schuld-und-Sühne-Roman über den Krieg in den Ländern und in den Köpfen, über die Sehnsucht nach Frieden und Erlösung. Der Roman hat es auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2018 geschafft.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Nino Haratischwili im Gespräch

Ende des Videobeitrags

Nino Haratischwili, geboren in Georgien, ist eine der bekanntesten Autorinnen der Kaukasusrepublik. Zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse hält sie gemeinsam mit Aka Morchiladze die Festrede.

  • Nino Haratischwili "Die Katze und der General", Frankfurter Verlagsanstalt
  • Moderation: Anna Engel (hr2-kultur)

11 Uhr: Denis Scheck

Seit vielen Jahren ist das ARD-Literaturmagazin "druckfrisch" mit Literaturkritiker Denis Scheck eine zuverlässige Orientierungshilfe im Bücherdschungel. Unverwechselbar das temporeiche Reportage-Format, in dem Denis Scheck Buchempfehlungen und Autoren präsentiert. Schecks zupackende Kritik der Spiegel-Bestseller ist der Aufreger der Sendung - was ihm nicht gefällt, landet prompt in der Tonne.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Best of "druckfrisch" mit Denis Scheck

Ende des Videobeitrags

11.30 Uhr: Amelie Fried

Moderatorin und Autorin Amelie Fried hat ihren neuen Roman ins Paradies verlegt. Im Hotel Paraíso, gelegen auf einer spanischen Insel, treffen vier Frauen aufeinander. Im Reiseprospekt wird ihnen der Urlaub in schönsten Farben ausgemalt. Eine Seminarwoche mit Selbsterfahrung, Körperarbeit, Yoga und Meditation soll an diesem Sehnsuchtsort stattfinden. Der Prospekt behauptet kühn: "Hier zählen nur sie - und am Ende werden sie nicht mehr der gleiche Mensch sein!" Das erfüllt sich auf unvorhergesehene Weise.

Als ein Sturm die Hotelgäste einschließt und ein unglücklicher Vorfall das Hotelpersonal dezimiert, kochen die Emotionen hoch. Schließlich wird aus dem Meer eine Frauenleiche geborgen. Aus der paradiesischen Wellnesswoche ist ein Albtraum geworden, und keiner der Teilnehmer ist mehr der Mensch, als der er gekommen ist – so wie im Prospekt versprochen.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Amelie Fried im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Amelie Fried, "Paradies", Heyne-Verlag
  • Moderation: Evelyn Fischer (hr-fernsehen)

12 Uhr: Benedikt Herles

Sie glauben, der digitale Wandel hat schon eine Menge Veränderungen in unsere Welt gebracht? Dann könnte es sein, dass Sie "Zukunftsblind" sind, so der Titel von Benedikt Herles neuem Buch. Wir unterschätzen die Wucht der Veränderungen, so Herles' These. Tatsächlich sind wir Zeuge eines historischen Wendepunkts, einer technologisch-wissenschaftlichen Zeitenwende. Doch Herles warnt: Wir sind blind vor dem, was uns blüht. Seien es soziale, politische oder gesellschaftliche Risiken.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Benedikt Herles im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Benedikt Herles "Zukunftsblind", Droemer Knaur
  • Moderation: Ulrich Timm (tagesschau24)

12.30 Uhr: Tamina Kallert

Sie ist Reisejournalistin und es ist ihr Traumberuf. Für die WDR-Sendung "Wunderschön" hat Tamina Kallert über 70 Länder und Regionen bereist. Wandernd, Rad fahrend, per Zug, auf Vulkane kletternd, auf Kamelen reitend und immer neugierig auf die Menschen, die sie dort trifft. Von den Dingen, die in ihren Reisefilmen nicht zu sehen sind, erzählt sie in ihrem Buch. Skurriles und Persönliches, manchmal auch Trauriges, aber stets unter dem Motto, dass Reisen bereichert.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Tamina Kallert im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Tamina Kallert, "Mit kleinem Gepäck", Gütersloher Verlagshaus
  • Moderation: Selma Üsük (hr-fernsehen)

13 Uhr: Gespräch zum Film "Angst in meinem Kopf"

JVA-Beamtin Sonja Brunner (Claudia Michelsen) wechselt nach einem Zwischenfall, bei dem sie von Insasse Michael Zeuner (Ralph Herforth) als Geisel genommen wurde, in eine andere JVA. Wegen finanziellen Drucks lässt sie sich von dem Insassen Walter dazu verleiten, für Geld kleine Dienste zu verrichten. Eines Tages wird ausgerechnet Zeuner an die neue Arbeitsstätte verlegt und treibt sie zusammen mit Walter immer mehr in die Abhängigkeit und Korruption.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Gespräch zum Film "Angst in meinem Kopf"

Ende des Videobeitrags
  • Ein Gespräch zum Film "Angst in meinem Kopf" (NDR) mit Thomas Stiller (Regie & Drehbuch) und Schauspieler Torsten Michaelis
  • Der Film läuft von 11.15 bis 12.45 Uhr im ARD Kino
  • Moderation: Bärbel Schäfer

13.30 Uhr: Maike Wetzel

Die elfjährige Elly ist plötzlich spurlos verschwunden. Eltern und Schwester warten, suchen, hoffen, sie kämpfen mit Trauer und Schmerz. Die Suche nach Elly hört nicht auf, alle Beteiligten schaffen sich ihren eigenen Ersatz für das Verlorene.

Audiobeitrag
Buchcover Maike Wetzel "Elly"

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Maike Wetzel "Elly"

Ende des Audiobeitrags

Die Drehbuchautorin und Erzählerin Maike Wetzel erzählt die Geschichte von Ellys Verschwinden und dem mühsamen Kampf ihrer Familie ums psychische Überleben abwechselnd aus Sicht der Eltern, der Schwester und einer Freundin. So lernt der Leser alle Beteiligten von zwei Seiten kennen - von innen und von außen. Intensiv, berührend und sprachlich brillant transportiert sie das Gefühl des Verlusts, der kalten Wahrheit und der dunklen Sehnsucht. So entsteht das facettenreiche Bild einer Familie, deren Sehnsucht nach dem Verlorenen die Wirklichkeit verdrängt.

Videobeitrag
ARD Bühne Videostartbilder

Video

zum Video Maike Wetzel im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Maike Wetzel, "Elly", Schöffling Verlag
  • Moderation: Vivian Percovic (3sat)

Das Programm am Mittwoch ab 14 Uhr

Weitere Informationen

Gäste auf der ARD Bühne von Mittwoch bis Sonntag

Ende der weiteren Informationen