Wie wird die Frankfurter Buchmesse 2021 nach der größtenteils digitalen Ausgabe von 2020 aussehen? Alle Informationen im Vorfeld der Messe bekommen Sie in unserem Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    Orientierung für Ihren Buchmesse-Besuch

    Die Frankfurter Buchmesse (20. bis 24. Oktober) rückt näher und ein Besuch sollte gut geplant sein, denn es gibt nur ein begrenztes Ticketkontingent, das noch dazu per Online-Buchung erhältlich ist. Alles, was Sie für Ihren Besuch wissen sollten, haben wir hier zusammengefasst.

    Außerdem haben wir einige Tages-Highlights zusammengestellt, von denen Sie viele auch aus der Ferne besuchen können, denn ein Teil der Veranstaltungen wird live gestreamt.

    Mittwoch | Donnerstag | Freitag | Samstag | Sonntag

  • Wie die Verlagssuche gelingen kann

    Wie schafft es ein fertiges Manuskript in einen Verlag? Die Situation für Autorinnen und Autoren, die ihr erstes Buch an einen Verlag bringen wollen, ist oft frustrierend. Es braucht Durchhaltevermögen, Glück und manchmal auch ungewöhnliche Umwege. Lesen Sie hier die Geschichten von Ute Mank und der 11-jährigen Liliana Huber.

  • Ab wann dürfen E-Books in die Bibliothek?

    Autorinnen und Autoren pochen gemeinsam mit Verlagen auf ihre Rechte beim E-Book-Verleih. Hintergrund ist die schon häufiger formulierte Forderung etwa des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv), auch neu erscheinende E-Books in den Bibliotheken verleihen zu können. Derzeit haben Verlage die Freiheit, zu verhandeln, ob und zu welchen Bedingungen sie dies tun.

    Vor der Frankfurter Buchmesse haben rund 185 Autorinnen und Autoren, Verlage und Buchhandlungen einen Appell der Initiative "Fair Lesen" unterzeichnet. Darin heißt es: "Sollte die Entscheidungshoheit von Autoren, Autorinnen und Verlagen, welche Titel wann zu welchen Bedingungen in die digitale Leihe überführt werden, gesetzlich eingeschränkt werden, wird dadurch die wirtschaftliche Grundlage nicht nur der Urheberinnen, Urheber und Verlage, sondern auch der Buchhandlungen zerstört."

    Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) warnte vor übereilten Regelungen. Um ihre wirtschaftlichen Risiken zu tragen, müssten Autorinnen und Autoren sowie Verlage an den Erfolgen ihrer Arbeit teilhaben können. Zwangslizenzen oder gesetzliche Schranken im Urheberrecht seien der falsche Weg.

  • LiteraturBahnhof im Haus des Buches

    Neben den Literaturfestivals Open Books und Bookfest City gibt es in der kommenden Woche noch eine weitere Reihe mit spannenden Autorinnen und Autoren in Frankfurt. Das Haus des Buches wird zum "LiteraturBahnhof" und bietet von Mittwoch bis Samstag täglich fünf Lesungen.

    Hier lesen zum Beispiel am Mittwoch die Autorin Marlen Penly aus "Liebe/Liebe" und am Donnerstag Minu D. Tizabi aus ihrem Debütroman "Revolution morgen 12 Uhr". Tizabi wurde im Alter von 14 Deutschlands jüngste Abiturientin, im Alter von 22 Deutschlands jüngste Ärztin.

    Am Donnerstag sind unter anderem die beiden kanadischen Autoren Michael Crummey und Michel Jean zu Gast. Und wer wissen will, was es neues aus der Literaturwelt des ehemaligen Ehrengastes Georgiens gibt, kommt am Samstagabend im Gespräch mit Lasha Bakradze auf seine Kosten. Bakradze ist der Leiter des Literaturmuseums in Tiflis.

    • Wo? Haus des Buches, Braubachstraße 16, 60311 Frankfurt
    • Wann? 20. bis 23. Oktober, täglich ab 13 Uhr
  • Was macht die Literatur Kanadas aus?

    In diesem Jahr ist Kanada Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Was zeichnet die kanadische Literatur aus und was sind aktuell die wichtigsten Themen? Die Fakten zur Vorbereitung auf die Buchmesse.

  • Bühne frei für die Medienkunst!

    Bei der Frankfurter Buchmesse geht es um mehr als nur um Bücher. Mit The Arts+ und der B3 Biennale des bewegten Bildes ist die Messe auch ein Raum für Medienkunst und innovative Entwicklungen. Vom 20. bis 24. Oktober ist das The Arts+-Areal im Forum, Ebene 0 zu finden.

    Die Highlights des Multimediafestivals B3 haben wir hier für Sie zusammengetragen.

  • Kundgebung: Meinungsfreiheit für Belarus!

    Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ruft während der Frankfurter Buchmesse zu einer Kundgebung für Meinungsfreiheit in Belarus auf. Am Samstag, 23. Oktober, 14 Uhr, auf dem Goetheplatz in Frankfurt.

    "Autorinnen und Autoren werden verfolgt, Verlage dürfen nicht publizieren und wichtige Verbände wie PEN und die Union der Belarusischen Schriftsteller (UBW) werden geschlossen", heißt es in dem Aufruf. Mit der Kundgebung wolle man Solidarität mit der demokratischen Bewegung in Belarus zeigen und ein Zeichen für Meinungsfreiheit und Demokratie setzen.

    Es sprechen:
    • Sasha Filipenko (Autor)
    • Alexandra Logovina (Head of Public Outreach im Büro von Sviatlana Tsikhanouskaya)
    • Nina George (Autorin und Präsidentin des European Writers Council)
    • Regula Venske (Autorin und Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland)
    • Alexander Skipis (Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels)

  • Wo sie Kanada in Frankfurt begegnen können

    Ehrengast Kanada schafft es im zweiten Anlauf in diesem Jahr endlich nach Frankfurt - zumindest teilweise. Zwar bleibt vieles digital, doch an einigen Orten in der Stadt hinterlässt das Ehrengastland seine Spuren. Gehen Sie auf Entdeckungstour.

  • Glukhovsky beklagt Lügen- und Verbotskultur in Russland

    Der Schriftsteller Dmitry Glukhovsky hat eine zunehmende "Kultur der Lügen und der Verbote" in Russland beklagt. Es gebe nicht nur eine verlogene Propaganda in Russland, die Tatsachen und Wahrheiten völlig verdrehe, sagte der 42-Jährige. "Der Machtapparat versucht, alles zu verbieten, was lebendig und echt ist im gesellschaftlich-kulturellen Leben in Russland", sagte Glukhovsky im Gespräch mit der dpa.

    Verboten würden etwa Konzerte unabhängiger Musiker, aber auch Satire, ein freier Journalismus sowie der Zugang zu Internetseiten mit kritischen Informationen. Glukhovsky gehört zu einer 7-köpfigen Gruppe, die im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse eine Zukunftsvision entwerfen wird. Das Manifest werden Glukhovsky und Schriftstellerin Mithu Sanyal bei der Eröffnungs-Pressekonferenz der Messe am 19. Oktober vorstellen. Die Veranstaltung wird auf buchmesse.ARD.de live gestreamt.

    Dmitry Glukhovsky - lehnt seitlich an einem Baum
  • "Als Kind wäre ich gerne blond und blauäugig gewesen"

    Mai Thi Nguyen-Kim wäre als Kind gern blond und blauäugig gewesen. "Ich wollte dazu gehören", sagt die Wissenschaftsjournalistin, Moderatorin und Youtuberin, im Gespräch mit der Zeitschrift Brigitte. "Hat ein bisschen gedauert, bis ich mit mir im Reinen war", so die gebürtige Heppenheimerin. Ihre Leidenschaft für Naturwissenschaften habe sie früh entwickelt. Durch ihren Forscher-Vater sei Chemie eine Alltagsweisheit gewesen, durch die man die Welt lesen könne wie ein Buch.

    Mai Thi Nguyen-Kim

    A propos Buch, mit ihrem Buch "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit" ist Mai Thi Nguyen-Kim am Mittwoch, 20. Oktober, 14 Uhr, zu Gast auf der ARD-Buchmessenbühne.

  • Die Brüder Grimm: Alles andere als "Sesselfurzer"

    Die Brüder Grimm und ihre Märchen kennt fast jedes Kind. In Hessen sind die Brüder geboren und haben die meiste Zeit ihres Lebens verbracht. Genau wie Jacob und Wilhelm Grimm ist auch Autor Michael Lemster gebürtiger Hanauer. Im Interview erklärt er, wer sein Lieblings-Grimm ist und was die berühmten Märchenerzähler mit heutiger Gewalt, Radikalisierungen und Falschnachrichten zu tun haben.

  • Wenn der Illumat uns Wünsche erfüllt ...

    ... dann ist das Buchmesse-Gefühl endlich zurück.

    Eine Zaubermaschine, die uns Wünsche auf wundersame Weise erfüllt, das ist der Illustrationsautomat "Illumat", den vermutlich jeder Buchmesse-Fan schon einmal gesehen hat. Wunsch auf einen Zettel schreiben, durch einen Schlitz schieben, ein bisschen Geduld mitbringen und schon wird man mit einer einzigartigen Illustration beglückt.

    Auch wenn die Buchmesse 2021 noch einmal anders wird als in Vor-Corona-Zeiten, der Illumat sorgt für Konstanz und herzhüpfende Freude. An allen Tagen, Halle 3.1/E64.

    Wunschbox Illumat mit Schild "Bille nur 1 Wunsch pro Person"
  • Kinder- und Jugendbücher aus Kanada

    Mehr als 300 kanadische Titel sind rund um den verlängerten Ehrengast-Auftritt von Kanada in deutscher Sprache erschienen. Darunter sind sehr viele Bücher aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich. Einige davon haben wir uns näher angeschaut.

  • Buchpreis-Bekanntgabe im Livestream

    Wer bekommt den Deutschen Buchpreis 2021? Literaturfans können am Montag, 18. Oktober, um 18 Uhr im Livestream dabei sein, wenn der Roman des Jahres gekürt wird. Die Veranstaltung wird live aus dem Frankfurter Römer übertragen.

    Im Literaturhaus Frankfurt haben sich fünf der sechs Finalisten mit Gesprächen und Lesungen vorgestellt. Ausschnitte der Veranstaltung sind ab dem 13. Oktober in hr2-kultur (9.05 und 14.30 Uhr) zu hören.

    Bücherstapel aus den nominierten Titel zum Deutschen Buchpreis 2021
  • Vollauslastung an Besuchertagen erwartet

    Die Frankfurter Buchmesse rechnet an den Besuchertagen (22. Oktober, ab 14 Uhr, bis 24. Oktober) mit einer Vollauslastung. Wegen der Corona-Bestimmungen ist die Besucherzahl gedeckelt. Pro Tag dürfen maximal 25.000 Gäste kommen. "Wir erwarten, dass die Ticketkontingente am Messe-Wochenende ausgeschöpft sein werden", sagte Buchmesse-Sprecherin Kathrin Grün der dpa.

    An den Fachbesuchertagen würden Menschen aus über 70 Ländern erwartet, überwiegend aus Europa. Rund 1.700 Aussteller seien angemeldet. Es kämen aber noch täglich neue dazu, berichtete Grün: "Wir merken, dass sich Aussteller noch kurzfristig für eine Teilnahme an der Messe entscheiden."

  • Kanadas Generalgouverneurin eröffnet Buchmesse

    Seit Ende Juli ist Ihre Exzellenz Mary May Simon neue Generalgouverneurin von Kanada und ihr erster Staatsbesuch führt sie nach Deutschland. Zum einen wird sich die direkte Repräsentantin von Queen Elisabeth II. in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier treffen. In Frankfurt wird sie am Dienstag, 19. Oktober, die Buchmesse eröffnen.

    Generalgouverneurin von Kanada, Ihre Exzellenz Mary May Simon

    Die Eröffnungsfeier wird auf buchmesse.ARD.de im Livestream übertragen. Den künstlerischen Part der Eröffnung übernehmen die Inuk-Sopranistin Deantha Edmunds und die Autorin und Performance-Künstlerin Vivek Shraya. Die Autorinnen Margaret Atwood und Joséphine Bacon werden live aus Kanada und Paris zugeschaltet.

  • Kilometerhoher Bücherstapel

    Aus der Rubrik unnützes Wissen, oder vielleicht was für den Smalltalk im Büro: Im vergangenen Jahr sind so viele Bücher neu erschienen, dass sie aufeinandergestapelt etwa zwei Kilometer hoch wären. 2.057 Meter, um genau zu sein. Zu verdanken haben wir diese Zahl dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der nachgerechnet hat.

    Der Börsenverein hat aber auch weitere Zahlen veröffentlicht, wonach der Buchmarkt die Pandemie 2020 gut überstanden hat. Der Markt für Belletristik wuchs im Vergleich zu 2019 um 4,0 Prozent. Die Zahl der Neuerscheinungen sank um 1,7 Prozent, der für Schulbücher gar um 9,7 Prozent. Das Kinder- und Jugendbuch erwies sich als stabil. Buchhandlungen büßten als Vertriebskanal allerdings 9,0 Prozent Marktanteil ein - der Internetbuchhandel wuchs währenddessen um 20,9 Prozent.

    Bücherstapel
  • Neu auf der Buchmesse: Frankfurt Studio Festival

    Die Frankfurter Buchmesse und das Buchjournal, Kundenmagazin des Buchhandels, senden in diesem Jahr live aus einem TV-Studio auf dem Messegelände. Am Buchmesse-Wochenende, 23. und 24. Oktober, finden ab 10 Uhr Literatur-Veranstaltungen des neuen "Frankfurt Studio Festivals" statt. Alles dreht sich um neue Bücher und Trendthemen des Literaturherbstes.

    Die Gespräche werden live gestreamt. Vor Ort können Besucherinnen und Besucher das Programm über eine Leinwand auf der großen Freifläche auf dem Messegelände, der Agora, verfolgen. Hier das Programm, das Sie erwartet.

  • Auch das Blaue Sofa kehrt zurück

    Auf der Frankfurter Buchmesse 2021 (20. bis 24. Oktober) wird vermutlich noch nicht alles wieder laufen wie gewohnt, doch an einigen Stellen wird sich das ersehnte Buchmesse-Feeling einstellen. Neben der großen ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle wird das Blaue Sofa in Halle 3.1 täglich von 11 bis 18 Uhr ein Live-Programm bieten, das auch im Livestream übertragen wird. Literaten, Autorinnen, Comedians und Prominente nehmen auf dem bekannten Literaturmöbel Platz zum Plausch.

  • Jetzt Karten für Open Books sichern!

    112 Veranstaltungen, 150 Autorinnen und Autoren, 70 Verlage, 11 Veranstaltungsorte - das ist in Zahlen das städtische Lesefest Open Books, das parallel zur Frankfurter Buchmesse die Innenstadt mit Literaturleben füllt. Bei der Pressekonferenz am Donnerstag wurde das umfangreiche Programm vorgestellt.

    Die Friedenspreisträgerin, viele Buchpreis-Nominierte und ein Wochenende für die Kinder gibt es zu erleben. Kommen darf, wer geimpft, getestet oder genesen ist. Und wichtig: Auch wenn der Eintritt kostenlos ist, Sie müssen sich Tickets reservieren.

  • Top-Thema

    Literaturnobelpreis für Abdulrazak Gurnah

    Der Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr an den tansanischen Schriftsteller Abdulrazak Gurnah. Das gab die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm bekannt. Er erhält den Preis "für sein kompromissloses und mitfühlendes Durchdringen der Auswirkungen des Kolonialismus und des Schicksals des Flüchtlings in der Kluft zwischen Kulturen und Kontinenten", wie der Ständige Sekretär der Akademie, Mats Malm, bei der Bekanntgabe sagte.

    Von seinen Romanen sind "Das verlorene Paradies" (1986), "Donnernde Stille" (2000), "Ferne Gestade" (2002), "Schwarz auf Weiß" (2004) und "Die Abtrünningen" (2006) ins Deutsche übersetzt worden. Nach Informationen des Börsenblatts, ist aktuell keiner der Titel lieferbar.

    Abdulrazak Gurnah
  • Eintracht-Legende Russ stellt sein Buch vor

    Eintracht-Legende Marco Russ hat ein Buch über seine Karriere und über seine Krebserkrankung geschrieben. Das Buch ist natürlich ein Muss für Fußballfans aber ebenso ein Buch für Menschen, die sich mit einer Krebserkrankung konfrontiert sehen. Die Botschaft: "Im Kopf positiv bleiben. Nicht hadern, sich nicht schon ergeben."

  • Fünf Romane als "Lieblingsbuch der Unabhängigen" nominiert

    Inhabergeführte Buchläden haben ihre Nominierungen für das diesjährige "Lieblingsbuch der Unabhängigen" bekanntgegeben. Auf der Liste stehen die Romane "Stay away from Gretchen" von Susanne Abel, "Der große Sommer" von Ewald Arenz, "Wo der Wolf lauert" von Ayelet Gundar-Goshen, "Der Brand" von Daniela Krien sowie "Hard Land" von Benedict Wells.

    Die über 820 Buchhändlerinnen und Buchhändler hatten in den vergangenen Wochen insgesamt 232 belletristische Favoriten des Jahres 2021 eingereicht. Aus den fünf meistgenannten können sie nun bis zum 17. Oktober ihren persönlichen Siegertitel wählen.

    Bekanntgegeben wird das "Lieblingsbuch der Unabhängigen" am 21. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. Abstimmen dürfen alle Buchgeschäfte, die an der bundesweiten "Woche unabhängiger Buchhandlungen" vom 23. bis 30. Oktober teilnehmen.

  • Streiterinnen-Talkreihe auf der ARD-Buchmessenbühne

    Wer prägt die Welt, in der wir heute leben? Wie wollen wir sie künftig gestalten? Darüber sprechen die Autorinnen der Talkreihe "SHEROES - Streiterinnen für die Zukunft" auf der ARD-Buchmessenbühne täglich vom 20. bis 24. Oktober.

    Gastgeberin ist die Autorin, Journalistin und Podcasterin Jagoda Marinić. Ihre Bühnengäste sind Autorinnen wie die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim, die Politikerin Aminata Touré, die Unternehmerin Janina Kugel oder die Journalistin Ciani-Sophia Hoeder.

  • Das lesen Autorinnen und Autoren am liebsten

    Sie wollten immer schon wissen, welche Bücher bei Autorinnen und Autoren auf dem Nachttisch liegen und welche Schriftsteller sie inspiriert haben? Auf der Webseite www.aufeinbuchmit.de geben über 120 Autoren ihre persönlichen Buchempfehlungen.

    Kaum verwunderlich: Astrid Lindgren ist die beliebteste Autorin. Zu den meistgenannten Lieblingsbüchern gehört "Die unendliche Geschichte" und fasst man alle abgefragten Kategorien zusammen, ist Stephen King der meistgelesene Autor unter allen Befragten.

    Screenshot der Internet-Seite "Auf ein Buch mit"