Keine Messe-Party, kein physischer Ausstellerstand, kein wirkliches Jubiläumsprogramm - die Frankfurter Verlagsanstalt feiert 2020 eigentlich ein Doppel-Jubiläum. Die Pläne mussten jedoch auf Eis gelegt werden. In Folge 4 von "WHAT A MESS" spricht Nadya Hartmann über das abgesagte Jubiläum und das Verlagsgeschäft in Pandemie-Zeiten.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Die Frankfurter Verlagsanstalt ist eigentlich jedes Jahr mit einem Stand auf der Frankfurter Buchmesse zu finden. Zur diesjährigen Messe hatte der Frankfurter Traditionsverlag ein ganz besonderes Programm geplant. Der Grund? In diesem Jahr feiert der Verlag gleich ein Doppel-Jubiläum: Vor 100 Jahren wurde der Verlag erstmals gegründet, vor 25 Jahren übernahm Joachim Unseld als Verleger die Geschäfte bei der FVA.

Doch die große Party fällt nun zwangsläufig aus. Lektorin Nadya Hartmann spricht mit uns in Folge 4 von "WHAT A MESS" über das abgesagte bzw. vertagte Jubiläumsprogramm, das Verlagsgeschäft in Pandemie-Zeiten und über die "harte Tür" bei der legendären Messe-Party beim Verleger zuhause.

Weitere Informationen

MEHR "WHAT A MESS"

Ende der weiteren Informationen