Bücher aus Kanada

In diesem Jahr ist Kanada Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Was zeichnet die kanadische Literatur aus und was sind aktuell die wichtigsten Themen? Die Fakten zur Vorbereitung auf die Buchmesse.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Mehr als nur Margaret Atwood

Eine Frau steht am Länderstand Kanada
Ende des Audiobeitrags

Kanadas Motto für den Ehrengast-Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse lautet "Singular Plurality". Mit dieser einzigartigen Vielfalt gemeint sind unter anderem die Sprachen, die in Kanada gesprochen - und geschrieben - werden. Englisch steht mit 60 Prozent an erster Stelle, 25 Prozent der Autorinnen und Autoren sprechen Französisch. Aber auch Chinesisch, Punjabi, Arabisch, Spanisch und Deutsch sind in Kanadas Literatur vertreten. Dazu kommen die rund 80 verschiedenen Sprachen der indigenen "First Nations".

Bücher rund um die Kolonialgeschichte und Natur Kanadas

Die Autoren dieser "First Nations", der Inuit und der Métis, setzen sich in ihren Büchern häufig kritisch mit der Kolonialgeschichte des Landes auseinander und suchen ihre eigene kulturelle Identität - auch in Anknüpfung an uralte mündliche Erzähltraditionen.

Margaret Atwood

Ein anderes, sehr häufiges Thema in Büchern aus Kanada ist - ganz nach dem Klischee - die Natur und Wildnis des Landes. Schon 1972 hob Margaret Atwood in ihrem aufsehenerregenden Werk "Survival" die Rolle der Natur hervor. Das Buch erschien in diesem Jahr im Berlin Verlag auf Deutsch mit dem Titel "Streifzug durch die kanadische Literatur". Atwood wird als eine der prominentesten Autorinnen Kanadas auch bei der Buchmesse virtuell dabei sein.

Junge Branche mit 1,4 Milliarden Umsatz

Die erste Kanadierin, die 2013 den Literaturnobelpreis erhielt, ist Alice Munro, die "Meisterin der zeitgenössischen Kurzgeschichte". Andere Namen, die in den kommenden Tagen rund um den Kanada-Pavillon bei der Buchmesse häufiger fallen könnten, sind Catherine Mavrikakis ("Der Himmel über Bay City"), Richard Wagamese ("Der gefrorene Himmel"), Tara Moss ("Die Jägerin") und Martin Michaud ("Durch die Tore des Todes").

Weitere Informationen

Lesetipps

Auch Kinderbücher sind unter den neuen Übersetzungen aus Kanada dabei. Hier lesen Sie einige Empfehlungen für Kinder ab vier Jahren.

Ende der weiteren Informationen

Insgesamt sind rund 60 Bücher aus Kanada in diesem Jahr auf Deutsch erschienen, im vergangenen Jahr waren es bereits über 200. Die kanadische Buchbranche ist sehr jung und hat sich erst ab den 1960er Jahren etabliert. Heute gibt es nach Schätzungen gut 260 englischsprachige und mehr als 100 französischsprachige Verlage mit einem Gesamtumsatz von 1,4 Milliarden Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen