Video

zum Video Deutscher Buchpreis verliehen

hs

Anne Weber ist die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2020. Ihr Roman "Annette, ein Heldinnenepos" erzählt die Lebensgeschichte einer außergewöhnlichen Frau. Für die Jury ein "grandioses Stück Literatur".

Was für ein außerordentlich erfolgreiches Jahr für Anne Weber! Die diesjährige Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim ist am Montagabend in Frankfurt mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden. Die gebürtige Offenbacherin erhält den mit 25.000 Euro dotierten Preis für ihren Roman "Annette, ein Heldinnenepos". Das Buch erzählt die Lebensgeschichte einer außergewöhnlichen Französin.

"Ein grandioses Stück Literatur"

Die Jury sagt dazu: "Anne Weber ist es gelungen, in der Form des Epos das reale Leben der 96-jährigen Anne Beaumanoir in ein grandioses Stück Literatur zu verwandeln. Mit feinem Humor erzählt sie von einer Frau, die mit aller Konsequenz bereit war, für ihr Ideal der Gerechtigkeit zu kämpfen."

In meist ungereimten Versen, die einen fließenden Rhythmus entwickeln, verspielt und mit großem Feingefühl bereite Weber ihrer Heldin die Bühne. "Gespannt folgen wir Annette von der Résistance bis in den algerischen Unabhängigkeitskrieg. Philosophisch, politisch und reflektiert stellt der Roman unaufdringlich den Bezug zur Gegenwart her. Eine wunderbare und überzeugende Hommage an eine außergewöhnliche Frau."

Ein Zufall brachte die Frauen zueinander

"Eine Geschichte voller Härten, die Weber aber mit souveräner Dezenz und feiner Ironie erzählt. Dabei geht es um nichts weniger als die deutsch-französische Geschichte als eine der Grundlagen unseres heutigen Europas. Wir sind dankbar, dass Anne Weber Annette für uns entdeckt hat und von ihr erzählt."

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Anne Weber, Gespräch und Lesung im Literaturhaus

Anne Weber
Ende des Audiobeitrags

Ein Zufall führte Weber, die seit Jahren in Paris lebt, und Beaumanoir zusammen. In einem kleinen französischen Ort hatte Weber an einem Diskussionspodium teilgenommen. Eine Frau ergriff das Wort. "Eine Frau, von der ich gleich gemerkt habe, wie viel mehr sie zu erzählen hätte", erinnert sich Weber an die erste Begegnung mit der Frau, die zu ihrer Buchheldin werden sollte. "Ich war von dieser Person gleich so angezogen, ich wollte sie unbedingt wiedersehen und mehr über sie wissen", damals noch ohne den Gedanken, ein Buch schreiben zu wollen, schildert Weber bei einer Lesung im Literaturhaus.

Ihre Dankesrede widmete sie vollständig der 96-jährigen Beaumanoir. "Sie ist nicht nur in meinem Buch eine Heldin, sondern auch im wahren Leben."

Die sechs Titel der Shortlist

Vier Autorinnen und zwei Autoren hatten es mit ihren Büchern auf die Shortlist geschafft. Bov Bjerg "Serpentinen", Dorothee Elmiger "Aus der Zuckerfabrik", Thomas Hettche "Herzfaden", Deniz Ohde "Streulicht", Anne Weber "Annette, ein Heldinnenepos" und Christine Wunnicke "Die Dame mit der bemalten Hand". Alle Autorinnen und Autoren der Shortlist können Sie hier besser kennenlernen.

Die Jury zum Deutschen Buchpreis 2020

Ursprünglich hatten 120 Verlage 187 deutschsprachige Romane ins Rennen geschickt, hinzu kamen noch 19 Titel, die die Juroren nachgeordert hatten. Die Jury erstellte daraus zunächst eine 20 Titel umfassende Longlist, aus dieser war dann die Shortlist entstanden.

Diese sieben Literaturexperten haben über den Deutschen Buchpreis 2020 entschieden: Sie wählten aus Büchern aus, die zwischen Oktober 2019 und September 2020 erschienen sind. Katharina Borchardt (SWR2), David Hugendick (Zeit Online), Chris Möller (Kabeljau & Dorsch), Maria-Christina Piwowarski (Buchhandlung ocelot), Felix Stephan (Süddeutsche Zeitung), Denise Zumbrunnen (Buchhandlung Never Stop Reading). Sprecherin der Jury ist Hanna Engelmeier (Kulturwissenschaftliches Institut Essen).

 Katharina Borchardt, Hanna Engelmeier, David Hugendick, Chris Möller, Maria-Christina Piwowarski, Felix Stephan, Denise Zumbrunnen

Der Preis wird traditionell einen Tag vor Eröffnung der Frankfurter Buchmesse vergeben. Der Sieger erhält 25.000 Euro, die anderen fünf Finalisten bekommen jeweils 2.500 Euro.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 12.10.2020, 19.30 Uhr