Die Logis der Veranstaltungsreihen Bookfest city und Open Books

Autorinnen und Autoren hautnah erleben, das macht normalerweise den Reiz der Frankfurter Buchmesse aus. In Corona-Zeiten ist das mit den "Stars zum Anfassen" nicht ganz so einfach, aber beim Bookfest city und dem Festival Open Books wenigstens in Ansätzen möglich.

Beim Festival Bookfest City, das von der Frankfurter Buchmesse organisiert wird, gibt es an den fünf Messetagen vom 14. bis 18. Oktober rund 80 Veranstaltungen in Frankfurt - und zwar auf so viele Locations verteilt wie nie zuvor - vom Gallus Theater über exklusive Hotels bis hin zum Kultkiosk YokYok+Ninaz ist alles dabei.

Das Programm ist bunt und vielfältig, es wird für alle Altersklassen und Interessenlagen etwas geboten. Rasch einige Namen zur Einstimmung - von Bestseller bis Lifestyle: Jan Weiler, Ralph Caspers, Helmut Zierl, Bov Bjerg, Kristof Magnusson, Linda Zervakis, Ahmad Mansour und Anastasia Zampounidis. Ab sofort können Sie sich Karten sichern. Die meisten Veranstaltungen sind kostenfrei. Hier geht es zum Programm.

Die Gästeanzahl pro Veranstaltung ist je nach Location individuell begrenzt. Es gelten selbstverständlich Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln. Ganz ohne Corona-Maßnahmen funktioniert das Bookfest digital, das in diesem Jahr am 17. Oktober seine Premiere feiert. Geplant ist ein 22-stündiges, kostenloses Programm auf zwei Kanälen mit vielen internationalen Gästen, die zugeschaltet werden. Wer alles einen Auftritt hat, erfahren Sie hier - die Uhrzeiten stehen allerdings noch nicht fest.

Open Books bietet rund 100 Lesungen

Auch Open Books, das Lesefest der Stadt Frankfurt zur Buchmesse, lässt sich von Corona nicht aufhalten. Wenn es nicht eng und kuschelig sein darf, dann müssen halt die Räume größer werden, damit dennoch möglichst viele Literaturfans in den Genuss von Lesungen und Diskussionen kommen können. Belletristik, Comic, Sachbuch, Kinderbücher - es ist für jeden was dabei.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 100 Veranstaltungen beim Lesefest Open Books

Logo von Open Books
Ende des Audiobeitrags

Der Eintritt ist frei - nur die Eröffnungsfeier kostet zehn Euro - , doch für alle Veranstaltungen sind personalisierte Tickets nötig, die vorab gebucht werden müssen. Pro Ticket fällt eine Servicegebühr in Höhe von 1,50 Euro an. Also, jetzt schon den 1. Oktober im Kalender anstreichen, denn ab dann sind die Tickets voraussichtlich erhältlich. Und wer kein Ticket bekommt, der kann viele der Veranstaltungen auch digital von daheim aus live mitverfolgen.

Wie immer hochkarätig besetzt ist "Literatur im Römer", am Mittwoch und Donnerstag in den Römerhallen. Das Programm von Open Books Kids findet am Buchmesse-Wochenende, 17. und 18. Oktober, in der Deutschen Nationalbibliothek statt. Bei den Tickets für Open Book Kids entfällt die Servicegebühr.

Sendung: hr-iNFO, 1.10.2020, 19.30 Uhr