Gewinner-Cartoons im Ausschnitt

Worüber lacht Deutschland? Der Deutsche Cartoonpreis verrät es uns. Jugendliche, die erwachsener sind als ihre Eltern in der Midlife-Crisis haben das Rennen gemacht.

Der Hamburger Zeichner und Texter Piero Masztalerz ist am Samstag auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Deutschen Cartoonpreis 2019 ausgezeichnet worden. "Mit absurdem Witz thematisiert Masztalerz den Klimawandel", so die Begründung der Jury. Auf dem zweiten Platz landete Petra Kaster, der dritte Preis ging an Hannes Richert.

Wenn Pubertisten ihre Eltern erziehen

Der Cartoon von Piero Masztalerz zeigt ein Flugzeug, an dem ein Geländewagen hängt, und zwei Jugendliche auf der Straße, die feststellen, dass das große Auto dem Vater eines der Jugendlichen gehört. "Durch die wunderbare Überspitzung des am Flugzeug hängenden SUVs des Vaters wird der Perspektivwechsel zwischen Pubertät und Midlife-Crisis gezeigt: Plötzlich sind es die Jungen, die die Rolle des Erziehers übernehmen", lobte die Jury. Der 49 Jahre alte Masztalerz arbeitet unter anderem für "Spiegel Online", "Stern" und "Titanic". Er gewann bereits 2011 den Deutschen Cartoonpreis. 2012 und 2014 ging der Hauptpreis beim Deutschen Preis für die politische Karikatur an ihn.

Cartoonpreis "Ein Flugzeug, an dem ein Geländewagen hängt, und zwei Jugendliche auf der Straße, die feststellen, dass das große Auto dem Vater eines der Jugendlichen gehört."

Haben Sie schon mal einen Neustart versucht?

Der zweite Platz geht an Petra Kaster für ihre Zeichnung "Opa vom Netz genommen". Sie zeigt einen alten Mann auf der Intensivstation und seinen Enkel, der die Reset-Taste an der Herz-Lungen-Maschine gedrückt hat. "Ich habe meinen Opa kurz vom Netz genommen und fahr' ihn gleich wieder hoch. Danach läuft meistens alles wieder rund", sagt der Junge. "Mit tiefer Logik und positivem schwarzem Humor entwirft Petra Kasters Cartoon ein Bild des totalen Technikverständnisses der Jugend", heißt es im Urteil der Jury. Kaster lebt in Mannheim und arbeitet als Trickfilmautorin unter anderem für das ZDF und mehrere ARD-Anstalten.

Cartoonpreis "Opa vom Netz genommen" Ein alter Mann auf der Intensivstation und sein Enkel, der die Reset-Taste an der Herz-Lungen-Maschine gedrückt hat. "Ich habe meinen Opa kurz vom Netz genommen und fahr' ihn gleich wieder hoch."

Start-Up ohne Tischkicker? Geht gar nicht!

Auf den dritten Platz setzte die Jury den Berliner Hannes Richert für seinen Cartoon "Start-Up". Seine Zeichnung räume mit Klischees rund um die "Nerdigkeit der Start-Up-Branche auf", lobte die Jury. Die Zeichnung zeigt einen Mann mit Laptop, der Tischtennis-Platten und Tischfußballspiele an Start-Up-Unternehmen vermietet. Richert veröffentlicht seine Cartoons hauptsächlich im "Eulenspiegel", der "Titanic" und in "Zitty".

Die Zeichnung zeigt einen Mann mit Laptop, der Tischtennis-Platten und Tischfußballspiele an Start-Up-Unternehmen vermietet


Der gemeinsam von der Buchmesse und dem Lappan-Verlag in Oldenburg vergebene Cartoonpreis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Der Sieger erhält 3.000 Euro, der Zweitplatzierte 2.000 Euro und der Drittplatzierte 1.000 Euro. Insgesamt waren mehr als 3.000 Cartoons von 238 Zeichnerinnen und Zeichnern eingereicht worden.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Cartoonpreis 2019 - Das sind die 20 lustigsten Satire-Comics

Ende der Bildergalerie

Der Lappan-Verlag hat die Cartoons des Jahres 2019 für das Buch "Beste Bilder 10" zusammengestellt, das noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin am 31. Oktober auf der Buchmesse präsentiert wird (186 Seiten, 12 Euro). Eine Auswahl aus dem Buch ist in einer Freiluftausstellung auf der Agora der Frankfurter Buchmesse zu sehen oder hier in unserer Bildergalerie. Darüber hinaus werden die Cartoons des Jahres 2019 "Beste Bilder 10" vom 23. November an in der Caricatura in Kassel gezeigt.