Übergabe Georgien Norwegen
Die Übergabe der Gastrolle. Links im Bild: Medea Metreveli aus Georgien, rechts Margit Walsø aus Norwegen. Bild © Johannes Gregor/hessenschau.de

Ehrengast Georgien hat mit einem weinenden Auge Abschied genommen von der Frankfurter Buchmesse. Mit Norwegen steht für 2019 ein Gastland in den Startlöchern, das mit tollen Geschichten aus dem hohen Norden punkten will.

Mehr Tränen waren selten beim Abschied eines Ehrengastlandes von der Buchmesse. "Ich hasse es", sagte Buchmessen-Chef Juergen Boos zu dem bewegenden Moment der Übergabe der Gastrolle von Georgien an den nächsten Ehrengast Norwegen. Die Rolle wird in jedem Jahr um einen literarischen Beitrag erweitert. Für Norwegen ist dies das Gedicht von Olav H. Hauge "Det er den Draumen" - "Das ist der Traum", das 2016 zum wichtigsten norwegischen Gedicht gewählt wurde.

"Süße, süße Erinnerungen an Frankfurt"

Medea Metreveli, die georgische Projektleiterin, dankte für die Begeisterung und Aufgeschlossenheit, mit der sie, die Autoren und deren Bücher in Frankfurt aufgenommen wurden. Sie werde für immer "süße, süße Erinnerungen an Frankfurt in ihrem Herzen behalten." Margit Walsø, Direktorin der Gastland-Organisation NORLA gab erste Einblicke auf das, was die Besucher 2019 erwartet. "Wir träumen davon, mit Literatur, mit Kunst und Kultur Geschichten von den Menschen aus dem hohen Norden zu erzählen."

Die Norweger treten in große Fußstapfen. Wie sehr dem Team der Buchmesse die Ehrengast-Delegation aus Georgien ans Herz gewachsen ist, zeigte sich in einer besonderen Überraschung. Weit nach der offiziellen Übergabezeremonie - im ganz kleinen Kreis - sang der "Buchmesse-Chor" ein georgisches Lied zum Abschied. Bei dieser Darbietung blieb dann wirklich kein Auge mehr trocken.

Videobeitrag
hs141018

Video

zum Video Bilanz der Frankfurter Buchmesse

Ende des Videobeitrags

Die Buchmesse ging am Sonntag mit einem Plus beim Lesepublikum und einem Rückgang bei den Fachbesuchern zu Ende. Einem Plus von 0,8 Prozent beim allgemeinen Publikum am Wochenende stand ein Minus von 1,8 Prozent bei dem Fachbesuchern gegenüber.

Mit 7.503 Ausstellern aus 109 Ländern verzeichnete die Messe eine Rekordbeteiligung bei den Anbietern. Auch das Zentrum, wo die weltweiten Lizenzrechte für Bücher gehandelt werden, sei weiter angewachsen. Insgesamt gab es rund um die Buchmesse mit dem Ehrengast Georgien fast 400 Veranstaltungen.

Videobeitrag
Das Getümmel auf der Buchmesse von oben.

Video

zum Video Die Frankfurter Buchmesse 2018 im Zeitraffer

Ende des Videobeitrags